11. Volkslauf unter neuer Leitung war ein Erfolg mit Abstrichen

120 Teilnehmer gingen beim 10-Kilometer-Lauf an den Start. (Foto: Sina Balkau)

Mädchen wurde wegen Atemnot ins Kinderkrankenhaus eingeliefert

GROSSBURGWEDEL (sib). Begeisterte Läufer aus der Region Hannover trafen sich am Samstag zum elften Volkslauf des Laufclubs Burgwedel, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Wieder einmal brachen die Teilnehmerzahlen alle Rekorde der vergangenen Jahre: Insgesamt gingen 424 Sportler zwischen sechs und 82 Jahren an den Start der Familienveranstaltung. Trotz leicht veränderter Strecken und einem medizinischen Notfall waren Laufclub-Vorsitzender Uwe Hoffmeister und Neu-Organisator Axel Speer sehr zufrieden mit dem diesjährigen Volkslauf.
Begonnen wurde der Tag mit dem Fette-Reifen-Rennen, welches 2009 anlässlich des zehnjährigen Volkslauf-Jubiläums zum ersten Mal stattfand. Dieses Mal war das Fahrradrennen bei den Kindern jedoch nicht so beliebt: Nur 21 Mädchen und Jungen nahmen daran teil. „Das lag vielleicht auch an den erhöhten Anforderungen“, vermutete Vereinsvorsitzender Uwe Hoffmeister. Die Altersgruppe der Acht- bis Zehnjährigen musste eine Vier-Kilometer-Strecke fahren, während die Älteren sogar zehn Kilometer zu meistern hatten. Leon Schulz und Tim Holenburg stellten sich dieser Herausforderung und belegten jeweils den ersten Platz in den Altersklassen eins und zwei. Die ersten zehn Radler bekamen wertvolle Sachpreise als Belohnung für ihre guten Leistungen.
Die Kids hatten außerdem die Möglichkeit, am Pokalwettbewerb teilzunehmen. Dabei wurde das Fahrradrennen je nach Alter mit dem 1,4- oder 5,75-Kilometer-Lauf kombiniert. Auch hier war Tim Holenburg in Altersklasse zwei erfolgreich, Vincent Petersen lag bei den Jüngeren vorn.
„Von den Laufzeiten beim Kinderlauf kann so mancher Erwachsener nur träumen“, lobte Hoffmeister die jungen Sportler. Linda Bastek kam nach 5:29 Minuten im Ziel an und war damit das schnellste Mädchen. Bei den Jungen hatte Ferdinand Schwenger die Nase vorn: 5:16 Minuten brauchte er für die 1,4 Kilometer lange Strecke – diese ist 200 Meter länger als in den vergangenen Jahren, da die Laufstrecke ein wenig abgeändert werden musste.
Drei Mädchen haben sich beim Kinderlauf überschätzt, sodass sich die Sanitäter des DRK um sie kümmern mussten. Zwei von ihnen konnten relativ schnell mit ihren Eltern nach Hause gehen, das dritte Kind wurde wegen Atemnot in das Kinderkrankenhaus auf der Bult eingeliefert und dort ambulant behandelt.
Beim 5,75- und 10-Kilometer-Lauf gab es dann glücklicherweise keine Zwischenfälle mehr. Ersteren gewannen Marvin Stanczyk mit einer Zeit von 23:03 und Franziska Radtke, die sogar noch zwölf Sekunden schneller war. Beim 10-Kilometer-Lauf gab es Gold für Christof Stankowski mit 35:44 Minuten und Ulrike Dreißigacker mit 39:24 Minuten. Bei den Walkern und Nordic-Walkern waren Siegfried Scholz und Monika Montag die Sieger.
Im Ziel durften sich alle Kinder und Jugendlichen über ein Eis freuen, was bei den sommerlichen Temperaturen gerade recht kam. Die Erwachsenen mussten sich dagegen mit einer Urkunde begnügen.
Alles in allem war der erste Volkslauf unter der Leitung des neuen zweiten Vorsitzenden Axel Speer ein Erfolg. „Das heißt jedoch nicht, dass es für das nächste Jahr nicht noch einige Verbesserungsmöglichkeiten gäbe“, so Uwe Hoffmeister. Speer übernahm die Leitung vor kurzem von Eckhard Ruhbach, der aus seiner langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit ausschied.