10. Weihnachtsbaum im Glanz der Eiskristalle

Stimmungsvoll weihnachtlich ging es zu, als die Lichter des „10. Weihnachtsbaumes“ angeschaltet wurden und der Männerchor Heidröschen die ersten Lieder anstimmte. (Foto: Anna Kentrath)

Weihnachtsmarkt in Kirchhorst läutet die Adventszeit ein

KIRCHHORST (ak). Wie aus dem Bilderbuch zeigte sich das Wetter vergangenen Samstag, kalt mit einem Hauch Schnee, beim nun mehr „10. Weihnachtsbaum“, dem Weihnachtsmarkt in Kirchhorst auf dem Parkplatz gegenüber der St. Nikolai-Kirche. Seit vier Jahren steht sie nun schon, die tiefgrüne Nordmanntanne, geschmückte Mittelpunkt des Festes, die in den letzten Jahren zu einem stattlichen Weihnachtsbaum heran gewachsen ist.
In den ersten sechs Jahren habe man noch unter einem beträchtlichen Kraftaufwand einen Baum geschlagen und mühsam aufgerichtet, erinnerte sich Dieter Mohwinkel, seit 13 Jahren Vorsitzender des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Kirchhorst. Im Oktober 2006 wurde dann eine 4,5 Meter große Nordmanntanne gepflanzt, die im ersten Jahr mit Unterstützung eines geschlagenen Baumes, im Jahr darauf aber bereits allein feierlich beleuchtet wurde. Zum 10-jährigen Jubiläum des Weihnachtsbaum-Festes konnte sich der hohe, dicht begrünte Nadelbaum alle mal sehen lassen.
Bereits am Freitag der vergangenen Woche wurde die Nordmanntanne mit vielen bunten selbstgebastelten Anhängern versehen, die die Kinder des St. Nikolai Kindergartens im Vorfeld fleißig gebastelt hatten. Kurzzeitig stand der Verkehr auf der Steller Straße still, als 120 Kinder auf den Parkplatz strömten, um zum mittlerweile 3. Mal den Baum zu schmücken.
Auch am Samstag bot sich wieder ein besonderes Event für die kleinen Gäste des Weihnachtsmarktes, das stimmungsvolle Stockbrotbacken über dem offenen, knisternden Lagerfeuer, organisiert von der Freiwilligen Feuerwehr Kirchhorst.
Das leibliche Wohl von Groß und Klein kam auch in diesem Jahr in keiner Weise zu kurz. Jedem Geschmack wurde etwas geboten vom Bratwurststand über Schmalzbrote bis hin zu einer Auswahl an Fischbrötchen und frisch gebackenen Waffeln. Die heißen Getränke fanden regen Zuspruch, ob Lumumba und Glühwein oder Kakao und Kindertee. Die zahlreichen Kirchhorster Vereine hatten sich auch diesjährig wieder ins Zeug gelegt und in vorbildlicher Zusammenarbeit einen Basar auf die Beine gestellt, der neben dem leiblichen Wohl auch Angebote für die Adventszeit bereithielt, vom Adventskranz bis zur farbenfrohen weihnachtlichen Holzdekoration.
Neben dem Weihnachtsbaum stand wie in jedem Jahr jedoch die „Emma“ im Mittelpunkt des Geschehens, leuchtend rot, festlich glänzend heraus geputzt, fand auch der „10. Weihnachtsbaum“ ihr zu Ehren statt, um sie weiterhin so flott zu erhalten. Dieser schönen Dame kann auch sobald kein Kirchhorster was abschlagen, sodass trotz eisiger Temperaturen kalte Getränke aus ihr genossen wurden. Um 17.00 Uhr war es dann soweit, der Weihnachtsbaum erstrahlte im festlichen Glanz der entzündeten Lichter, auf seiner Spitze durch einen Stern gekrönt und der Männerchor Heidröschen stimmte zusammen mit den Kirchhorstern muntere Weihnachtslieder an.