10 Kilometer Rückstau nach Verkehrsunfall

59-Jähriger fährt auf Stauende auf

KIRCHHORST (r/bs). Heute Morgen (Montag, 27. Juni) um 07.35 Uhr hat ein 59-Jähriger auf der Bundesautobahn (BAB) 37, Höhe Kirchhorst, Fahrtrichtung Hannover, ein Stauende übersehen und drei weitere Fahrzeuge in einen Unfall verwickelt. Ein 37-jähriger Renault-Fahrer ist dabei leicht verletzt worden.
Der 59-Jährige war im Berufsverkehr mit seinem VW Touran auf der linken Fahrspur der BAB 37 in Richtung Hannover unterwegs. Aufgrund des hohen Fahrzeugaufkommens staute sich in Höhe der Abfahrt Kirchhorst der Verkehr. Offensichtlich bemerkte der Mann dieses zu spät und versuchte, einen Aufprall auf das vor ihm fahrende Fahrzeug durch Ausweichen nach rechts zu vermeiden.
Dabei touchierte er einen auf dem Hauptfahrstreifen fahrenden Passat, wurde dadurch zurück auf die Überholspur geschleudert und fuhr hier auf einen Renault Espace eines 37-Jährigen auf. Dieser Aufprall versetzte den Renault wiederum nach rechts, wo er mit dem Skoda eines 45-Jährigen kollidierte.
An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein geschätzter Schaden von etwa 25 000 Euro. Der 37-jährige Renault-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Während der Unfallaufnahme wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Lediglich zur Bergung der PKW blieb die BAB kurzfristig voll gesperrt. Aufgrund des Berufsverkehrs stauten sich die Fahrzeuge jedoch bis zu einer Länge von etwa 10 Kilometern in Richtung Schillerslage.