Wettmar: Verbrauchermarkt (beinahe) in den Startlöchern

Wettmar (ti). Manche haben vielleicht zeitweise nicht mehr daran geglaubt. Die weitaus größere Mehrheit der Bevölkerung in und um Wettmar dürfte aber froh, sein, dass es jetzt bald soweit ist: der seit fünf Jahren hart umkämpfte Verbrauchermarkt am östlichen Ortsrand befindet sich sozusagen in den Startlöchern. Wenn alles gut geht, ist in den nächsten Wochen mit dem Baubeginn zu rechnen. Im Herbst soll dann eröffnet werden, wie der Investor, Dr. Martin Lubitz aus Münster, mitteilte.
Mitte Oktober vergangenen Jahres war vom Burgwedeler Stadtrat der Bebauungsplan beschlossen worden, nachdem es immer wieder Einsprüche von Seiten der WBB und WEB gegeben hatte. Zwischendurch musste der Investor gewechselt werden mit der Folge, dass nun statt Edeka das Unternehmen Rewe als Betreiber auftreten wird.
Der Bebauungsplan musste noch von der Baubehörde der Region genehmigt werden. Es hatte noch Widersprüche der Anlieger gegeben, zu denen keine näheren Angaben gemacht wurden. In ihrer Stellungnahme hatte die Region verlauten lassen, dass sie die Argumente der Anlieger nicht teile, dass sie aber die Einspruchsfrist bis Ende Februar verlängere. Wie Regions-Sprecher Klaus Abelmann dazu sagte, gehe er davon aus, dass in dieser Zeit eine Einigung zwischen dem Investor und dem direkten Anlieger möglich sein werde.
Das Verfahren läuft also noch. Wie zu hören war, soll es sich bei einem der Einwände um die Absicherung des Gebäudes vor dem von der Anhöhe hinter dem Markt herablaufenden Regenwasser handeln - eine Gefahr, die in Wettmar nicht von der Hand zu weisen ist, wie das Beispiel Jugendtreff im vergangenen Herbst gezeigt hatte.
Die Frage bleibt: was wird aus dem NP-Markt in Wettmar? Wenn Edeka als Betreiber für den Verbrauchermarkt zum Zug gekommen wäre, hätte sich eine Schließung angeboten. Es gab bereits die schönsten Pläne für eine Nachnutzung als Dorfgemeinschaftshaus. Daraus wird nun nichts. Der Markt in Wettmar bleibe bestehen. Es gebe kein Anlass zu Spekulationen oder anderen Überlegungen, antwortete ein Sprecher von Edeka in Minden zu der Frage. Man werde sich auf den Wettbewerb einstellen.
Für Wettmar ist es keine schlechte Situation, wenn die beiden Marktführer der Einzelhandelsbranche auf engem Raum miteinander konkurrieren. Zumal sich zwischenzeitlich auch schon einige Einwohner für den Erhalt des NP-Marktes in der Ortsmitte eingesetzt hatten, um standortnah einkaufen zu können.

Autor:

Birgit Schröder aus Burgwedel

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.