Rückblick und Ausblick

Die Jahreshauptversammlung des WSV Altwarmbüchen fand unter freiem Himmel statt.
  • Die Jahreshauptversammlung des WSV Altwarmbüchen fand unter freiem Himmel statt.
  • Foto: Gabriele Ledig/WSV
  • hochgeladen von Birgit Schröder

Altwarmbüchen (r/bs). Die Versammlung des Wassersportvereins Altwarmbüchen wurde dieses Jahr auf der grünen Wiese vor dem Vereinshaus vom Vorsitzenden Stefan Jungeblut  eröffnet.
Als Versammlungsleiter wurde Axel Witt gewählt. Herr Karl-Günther Wieneke, Vorsitzender der Sport AG, sprach einige Grußworte. Helge und Ulla Brand, Eberhard Reiche und Dr. Fabian Will wurden für 40-jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt. Für ihre 25-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Boris Astafev, Dietmar Engelke, Dr. Thomas Klausen und Jürgen Malinowski geehrt. Der Vorsitzende berichtete über die bereits erfolgte Renovierung der Außentreppe. Für den Herbst wird eine neue Heizungsanlage geplant.
Der Geschäftsführer, Klaus-Peter Eilert gab bekannt, dass der Verein jetzt 716 Mitglieder hat. Segeln 440, Rudern 155, SUP 94, plus Breitensport. 2023 plant der Verein sein 50-jähriges Jubiläum. Dr. Jens Knollmann, Schatzmeister, veröffentlichte den Jahresbericht 2021 und erwähnte auch, welche Zuschüsse erhalten wurden, unter anderem vom Regionssportbund und der Gemeinde Isernhagen.
Allgemein ist eine hohe Spendenbereitschaft der Mitglieder zu verzeichnen. Durch eine Spende der PSD Bank wurde ein Optimist angeschafft. Der Sparkassensportfonds unterstützte die Anschaffung eines Ruderbootes. Drei alte Boote wurde verkauft, zwei neue Boote angeschafft mit entsprechendem Zubehör. Die Anschaffung eines neuen Ruderbootes ist geplant. Der Verein verzeichnet gute Rücklagen für neue Investitionen.
Michael Franke, Sprecher der Segelsparte, teilte mit, dass 36 Jugendliche ihre Segelausbildung absolviert hatten. Die theoretischen Kurse wurden wieder online vermittelt.
Das diesjährige Segellager für Jugendliche findet vom 22. bis 24. August statt. Zwischenzeitlich nehmen acht Jugendliche regelmäßig an Regatten teil. Zur Zeit absolvieren 24 Teilnehmer die praktische Ausbildung für den Motorbootschein Binnen. Die Prüfung findet im Juli statt. Für 2023 ist wieder eine theoretische Ausbildung für den SKS-Schein geplant.
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung wurde auch der Dank an die Bootspaten für ihre Arbeit gerichtet. Erfreulicherweise wurde der Bootspark verjüngt. In der Planung sind noch weitere Anschaffungen. Es wurde ein digitales Buchungssystem eingeführt. In Zukunft sollen auch Berichte online gestellt werden.
Die Ruderwartin, Dr. Dagmar Thürmann, referierte über verschiedene Aktivitäten, wie Midsommerrudern, Wanderrudern, Pfingstwanderfahrt usw.. Die Schnupperkurse waren sehr beliebt, dass dadurch auch neue Mitglieder gewonnen wurden. Spenden wurden für den Rudereiner gesammelt. In der Bootshalle wird ein Umbau für den Ruderbereich geplant. Ein leichter Renndoppelzweier wurde angeschafft, auch mit Spenden finanziert.
Spartenleiter SUP (Stand Up Paddling), Tobias Blase, plant für dieses Jahr Tagestouren. Durch die Schnupperkurse im Jahr 2021 sind neue Mitglieder in den Verein eingetreten. Für diesen Sommer ist auch ein Sicherheitstraining geplant.
Einstimmig wurden die neue Jugendwartin, Ina Schipkus, und zwei Kassenprüfer einstimmig gewählt. Die jährlichen Arbeitsstunden für die Mitglieder bleiben bestehen. Für die Sparten Segeln und SUP wurden die überarbeiteten Sportordnungen verabschiedet. Ein neuer Vorstand wird turnusgemäß im Jahr 2023 gewählt.

Autor:

Birgit Schröder aus Burgwedel

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.