„Neues vom Volkslied – Altes von Strohbach“

GROSSBURGWEDEl (r/bs). Am kommenden Wochenende 25./26. Februar tagt der Chorverband Niedersachsen-Bremen, Dachorganisation für 32 Kreischorverbände mit 1.350 Chören und 77.000 Mitgliedern in Niedersachsen und Bremen, in Großburgwedel.
Als größte Laienkulturorganisation in den beiden Bundesländern bietet der Chorverband seinen Mitgliedern eine Perspektive sinnvoller musikalischer Freizeitgestaltung und schafft Rahmenbedingungen künstlerischer, organisatorischer, finanzieller und rechtlicher Art.
Der CVNB ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein mit Sitz in Bremen, Mitglied des DCV, gefördert vom Bundesland Niedersachsen, tragendes Mitglied in den Landesmusikräten von Niedersachsen und Bremen, Förderer der Landesmusikakademie in Wolfenbüttel.
Nach der Tagung lädt der Chorverband am Samstag, 26. Februar um 18.00 Uhr zu einem außergewöhnlichen Konzert in die Aula des Gymnasiums Großburgwedel ein. Unter dem Titel „Neues vom Volkslied – Altes von Strohbach“ singt der Kammerchor Uelzen unter der Leitung von Wolfgang Knappe. Präsentiert werden Werke des zeitgenössischen Komponisten Prof. Siegfried Strohbach aus der Kantate „ Max und Moritz“ mit seinen sieben Streichen. Der Kammerchor Uelzen hat Erfahrung mit Strohbachs Werken und wird sich auch hierbei von seiner besten Seite zeigen. Begleitet wird der Chor am Klavier von dem Pianisten Jan Revermann, der hierbei ein Höchstmaß an Einfühlungsvermögen und mitreißenden musikalischen Elementen zeigen wird. Der Eintritt ist frei – um eine Spende wird gebeten!
Der Chorverband möchten damit auf weitere Konzerte, die sich mit diesem Thema befassen, aufmerksam machen.

Autor:

Birgit Schröder aus Burgwedel

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.