Arbeitskreis Mobilität sucht engagierte Mitstreiter

BURGWEDEL (r/bs). Irgendwann merkt jeder einmal, dass er alt wird, der eine früher, der andere später. Beim Spazierengehen werden die Beine schneller müde, und man hätte gern eine Bank in der Nähe. Langsam braucht man auch einen Rollator, aber leider sind immer wieder Stufen im Wege. Und mit der Blase ist es auch nicht mehr wie früher. Wo ist dann schnell eine Toilette?
Getränkekisten kann man nicht mehr tragen, die Einkaufstasche wird auch zu schwer, oder man kommt bei schlechtem Wetter nicht mehr aus dem Haus. Schön, dass es Nachbarn gibt. Aber nicht jeder hat solche netten Helfer.
Mit diesen Problemen hat sich in der Seniorenbegegnungsstätte während des „WOHNWINKEL - PROJEKTS" der Arbeitskreis MOBILITÄT intensiv beschäftigt. Erstaunliches ist dabei heraus gekommen:
Bänke wurden im Außenbereich aufgestellt, Geschäfte und Restaurantbesitzer erklärten sich bereit, ihre Toilette für „Notfälle" offen zu halten, die Firma REWE bietet einen speziellen Lieferservice an, und es entstand die Gruppe der ehrenamtlichen „Kleinen Helfer", die nach Bedarf eingesetzt werden, um das, was sonst Nachbarschaftshilfe leisten kann, zu erledigen. Eine wahrhaft beeindruckende Bilanz.
Inzwischen ist das Projekt offiziell abgeschlossen. Der Arbeitskreis hat seine Arbeit beendet. Wer aber sorgt nun dafür, dass all diese Errungenschaften nicht versanden? Wer ist unbürokratisch ansprechbar, wenn das mit den Toiletten doch nicht so klappt? Wer setzt sich dafür ein, dass an wichtigen Stellen im Ort die überflüssigen Stufen verschwinden, dass neue Anregungen zur Verbesserung der Mobilität aufgenommen werden?
Der Bedarf ist erkannt, und so hat sich wieder eine Gruppe gebildet, die sich um diese Fragen kümmern möchte. Es werden noch Interessierte gesucht, die mitmachen.
Informationen sind vorab erhältlich in der Seniorenbegegnungsstätte Großburgwedel, Gartenstraße 10. Das erste Treffen findet am Montag, den 21. Februar 2011 um 15.00 Uhr in der Begegnungsstätte statt. Interessierte werden gebeten, sich zu diesem ersten Treffen im Büro der Seniorenbegegnungsstätte anzumelden.

Autor:

Birgit Schröder aus Burgwedel

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.