Zwei Siege für Heeßeler Badminton-Nachwuchs

Lena Moses siegte beim norddeutschen Ranglistenturnier im Mädcheneinzel U13. (Foto: Heesseler SV)

Erfolge von Lena Moses und Debora Caspari beim norddeutschen Ranglistenturnier

HEESSEL (r/jk). In Topform präsentierten sich die Heeßeler Schüler auf der zweiten Norddeutschen Badminton-Rangliste U13 bis U15 in Winsen/Luhe. Im Mädcheneinzel U13 gewann Lena Moses ihr erstes Ranglistenturnier auf norddeutscher Ebene. Im Kampf um die Tickets für die deutsche Rangliste konnte die Heeßelerin zuerst die Hamburgerin Annika Bull in drei Sätzen besiegen. Nach dem Sieg gegen Julia Thrun (Sachsen-Anhalt) in drei Sätzen musste Moses im Finalspiel gegen Julia Hoffstetter vom MTV Vechelde antreten. Mit einer starken und konzentrierten Vorstellung konnte sich Lena Moses mit 21:10 und 21:14 durchsetzten. Mit Laura Beigel auf Platz 5 und Debora Caspari auf Platz 6 haben die Heeßeler ein Superergebnis abgeliefert – gleich drei Spielerinnen befinden sich nun unter den Top 6 der norddeutschen Rangliste.
Im Mädchendoppel U13 musste man lange zittern, ehe sich Lena Moses/Laura Beigel im Halbfinale gegen die Hamburgerinnen Ermler/Bull mit 21:19,10:21 und 21:13 durchsetzten. Mit Debora Caspari hatten die Heeßeler eine weitere Spielerin im anderen Halbfinale, die zusammen mit Julia Hoffstetter das Doppel Surauf/Thrun in einem dramatischen Match mit 10:21, 21:18 und 23:21 in der Verlängerung besiegten.
Das Finale gewannen dann Debora Caspari mit Partnerin Julia Hoffstetter mit 18:21, 21:15 und 21:15 und sicherte sich damit den Sieg. Beide Paarungen im Endspiel auf norddeutscher Ebene zeigt die Heesseler Doppelstärke.
Im Jungeneinzel U13 konnte sich Justus Jäde mit einer prima Vorstellung in die Runde der letzten Vier vorspielen und unterlag nur dem Berliner Lukas Naujoks knapp in zwei Sätzen und wurde Zweiter.
Hervorragend zudem Malte Wnendt, der im Jungendoppel U15 einen guten 5. Platz mit Partner Mischa-Samuel Packross (VfL Stade) in einem hochklassig besetzten Teilnehmerfeld belegte.
Trainer Frank Heise war mehr als zufrieden: „Gegenüber der ersten Rangliste konnten sich alle Spieler von den Platzierungen her nochmals verbessern. Zwei erste, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz, zudem noch die guten Top 6-Platzierungen sind ein phantastisches Ergebnis für uns.“