Zwei Derbys am Sonntag

Weder von Leon Grätz, noch von Tjelle Nolte vom MTV Ilten lässt sich Pascal Reinke (gelbes Trikot mit der Nummer 90) vom SV 06 Lehrte abdrängen, der mit dem Ball in Richtung des Sehnder Tores läuft. (Foto: Klaus Depenau)
 
Zu den Aktivposten . beim Aufsteiger SV 06 Lehrte zählt Pascal Weinert,(am Ball), der in sechs Spielen bereits zwei mal als Torschütze in Erscheinung trat. (Foto: Klaus Depenau)

In der Bezirksliga 2 empfängt der MTV Ilten morgen um 18 Uhr den FC Lehrte / Der Tabellenletzte SV Adler Hämelerwald hat den SV Ramlingen/Ehlershausen II zu Gast

ALTKREIS (kd). Nach dem 6. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga 2 gehören mit dem SV Ramlingen/Ehlershausen II (13 Punkte) SuS Sehnde (13 Zähler) und dem SV 06 Lehrte (11 Punkte) gleich drei Altkreismannschaften zu den ärgsten Verfolgern des Tabellenführers TSV Stelingen (16 Punkte). Während der Tabellenachte MTV Ilten, der am Sonntag erst um 18 Uhr den FC Lehrte empfängt, bereits 9 Punkte aufweist, nimmt der FC Lehrte mit erst 5 Zählern einen der Abstiegsplätze ein. Ebenso so wie der SV Adler Hämelerwald, der als Tabellenletzter erst einen Punkt aufweist, und am Sonntag um 15 Uhr den SV Ramlingen/Ehlershausen II zu Gast hat. Zum gleichen Zeitpunkt empfängt am Sonntag der SV 06 Lehrte den VfL Eintracht Hannover und SuS Sehnde den SV Iraklis Hellas Hannover.

SV Adler Hämelerwald - SV Ramlingen/Ehlershausen II

Große Freude beim Tabellenletzten SV Adler Hämelerwald, der mit dem 1:1-Unentschieden durch das Ausgleichstor von Marco Klingberg (37.) beim Tabellenzehnten SV Croatia Hannover zu seinem ersten Punktgewinn kam. "Hoffentlich ist das Unentschieden ein gutes Omen für die weiteren Spiele", wünscht sich Adler-Trainer Peter Wedemeyer nach bereits vier Heimpleiten endlich in der fünften Heimpartie vor eigenem Publikum einen zählbaren Erfolg gegen die Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen II.
Ob allerdings ausgerechnet der Tabellenzweite aus Ramlingen als Steigbügelhalter für einen avisierten Aufwärtsschwung der Hämelerwalder zur Verfügung steht, bleibt abzuwarten. Zumal sich die RSE- Reserve beim 6:1(2:0)-Sieg über Niedersachsen Döhren am vergangenen Sonntag in prächtiger Form präsentierte, wie auch die Tore von Tibor Strutzke (8.), Torben Tepper (13.), Patrick Neuhaus (61. und 77.), Maurice Klinkowski (69.) und Kubilay Sanli (90.), bei einem Gegentreffer von Jan Häusler (64.) zum zwischenzeitlichen 1:3 belegen. "Ramlingens Reserve liegt uns, wie die 1:0-Siege im Juli beim Klaus-Hoffmann-Cup und beim Stadtwerke-Cup in Immensen belegen", gibt sich Hämelerwalds Trainer Peter Wedemeyer für das Derby am Sonntag zuversichtlich, was die Erfolgsaussichten seiner Mannschaft betrifft.

SV 06 Lehrte - VfL Eintracht Hannover

Bereits sein fünftes Auswärtsspiel muss der Aufsteiger Vfl Eintracht Hannover am Sonntag ab 15 Uhr beim Mitaufsteiger SV 06 Lehrte bestreiten, der zu Hause bisher zu einem Sieg (4:3 gegen TSV Luthe),einem torlosen Remis am Sonntag gegen den MTV Ilten und einer 1:3-Niederlage gegen SuS Sehnde kam. Sowohl die 06er als auch die "Eintracht" konnten die Erwartungen als Aufsteiger in den ersten sechs Spielen durchaus erfüllen, sodass es am Sonntag in Lehrte, Am Pfingstanger, auch zum Duell des Tabellenvierten SV 06 Lehrte (11 Punkte) gegen den mit 10 Zählern nur einen Punkt schlechter platzierten Tabellensechsten Vfl Eintracht Hannover kommt. Wer am Ende das Rennen macht, dürfte in erster Linie von der Tagesform abhängen.

SuS Sehnde - SV Iraklis Hellas Hannover

Seinen 3. Tabellenplatz mit 13 Punkten möchte Aufsteiger SuS Sehnde mit einem Heimsieg gegen den Tabellensiebten SV Iraklis Hellas verteidigen, der am vergangenen Sonntag überraschend gegen den Aufsteiger HSC Hannover II mit 0:3 das Nachsehen hatte, nachdem Iraklis bereits fünf Tage zuvor beim TSV Luthe mit 1:2 unterlag, was auf eine kleine Formkrise schließen lässt. In Topform präsentiert sich hingegen SuS Sehnde beim 2:2(0:1)-Unentschiedenen gegen den bis dato noch verlustpunktfreien Tabellenführer TSV Stelingen (16 Zähler). Die bis zum Abpfiff hoch dramatische Begegnung ließ an Spannung nichts zu wünschen übrig, wozu neben vier Toren auch drei rote Karten und eine gelb-rote Karte beitrugen.
Im Duell der beiden führenden Mannschaften sorgte Marius Steinke in der 38. Minute für die 1:0-Führung für den SuS Sehnde, Marius Steinke war es aber auch, dem in der 53. Minute ein Eigentor zum 1:1-Ausgleich unterlief. Nach einem Zweikampf sahen in der 58. Minute sowohl Stelingens Aykutalp Beser als auch Sehndes Dennis Tessmann die Rote Karte. Sechs Minuten später sah Stelingens Kapitän Benjamin Klusmann wegen Meckerns die gelb-rote Karte. Für die erneute Führung der Gäste sorgte sechs Minuten vor dem Abpfiff Kesip Caran in der 84. Minute.
Wer geglaubt hatte, dass dies schon der Schlusspunkt in dem Spitzenspiel wäre, wurde schon bald eines Besseren belehrt. Dem erst zwei Minuten zuvor eingewechselten Stelinger Demba Balde Djitte gelang in der 87.Minute noch der Ausgleich zum 2:2- Endstand, womit bei dem Kartenfestival immer noch nicht Schluss war, da in der vierten Minute der Nachspielzeit auch noch Stelingens Hüsni Sabab die Rote Karte sah, sodass die Begegnung mit 16 Feldspieler zu Ende ging. Bitter, dass sich Sehndes Torjäger Kesip Caran, bei dem Foulspiel von Hüsni Sabab einen Bruch des Jochbeins zuzog, der eine Operation zu Folge hat, sodass Sehndes Torjäger länger ausfallen wird.

MTV Ilten - FC Lehrte

Erst um 18 Uhr wird am Sonntag das Nachbarschaftsduell zwischen dem Tabellenachten MTV Ilten (9 Punkte) und dem Tabellendreizehnten FC Lehrte (5 Zähler) angepfiffen, der derzeit einen Relegationsplatz belegt. "Wir erhoffen uns von der Verlegung einen größeren Zuschauerzuspruch", erklärten übereinstimmend beide Trainer. Während MTV-Trainer Florian Schierholz das torlose 0:0-Remis seines MTV Ilten beim SV 06 Lehrte als ein gerechtes Ergebnis bezeichnete, trauerte FC Lehrtes Coach Willi Gramann den vielen vergebenen Tormöglichkeiten seiner Mannschaft beim 1:1(1:0)-bei der SG Blaues Wunder nach.
"Wir haben nach dem frühen Rückstand in der 26. Minute durch das Tor von Thorben Behrens nahezu nur auf ein Tor gespielt. Doch der Ball wollte einfach nicht reingehen. Wir hätten zehn Tore schießen können. So viele Tormöglichkeiten besaßen wir", behauptete Willi Gramann, der letztlich froh sein konnte, dass Michael Fitzner in der 82. Minute noch der Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand gelang. "Man merkt meiner Mannschaft nach dem katastrophalen Start doch eine gewisse Verunsicherung an. Ich hoffe nur, dass sich dies bereits am Sonntag beim MTV Ilten legen wird", wünscht sich der FC-Trainer.