Zum dritten Mal gegen TBV Lemgo

Am Abwehrspieler bereits vorbei, jetzt nur noch den Torwart überwinden und den Ball ins Tor befördern – Lars Lehnhoff auf dem Weg zum Torerfolg. (Foto: Holger Staab)

TSV Hannover-Burgdorf hofft auf eine Überraschung in der Lipperlandhalle

BURGDORF (hs). Nach der dramatischen Vorstellung mit glücklichem Ausgang und einem langersehnten Erfolgserlebnis gegen die TSG Friesenheim am vergangenen Sonnabend ist die TSV Hannover-Burgdorf wieder optimistisch und will den Klassenerhalt aus eigener Kraft verwirklichen. In der Abstiegszone ist aber jeder Punkt wichtig, denn die bedrohten Mannschaften sind eng beieinander und können sich alle durch überraschende Punktgewinne einen Vorteil verschaffen. Das trifft auch auf die TSV zu, denn Trainer Christopher Nordmeyer und seine Spieler wollen auch beim TBV Lemgo ihre Chance suchen. Am heutigen Mittwoch, 23. März, ab 20.15 Uhr ist das durchaus möglich, denn bereits im Pokalspiel haben Vignir Svavarsson und seine Mitspieler gezeigt, wie Lemgo bezwungen werden kann.
Aber der Blick zurück zum 31:29-Sieg gegen Friesenheim zeigt auch, dass Hannover-Burgdorf gegen Lemgo noch stärker auftreten muss. In der Chancenverwertung und im Spielaufbau sind noch Mängel zu erkennen. Die Mannschaft kann sich gegen eine kompakte Abwehr schwer in Szene setzen, muss auf die individuellen Stärken ihrer Akteure setzen und hat noch viel Potenzial, das noch nicht ausgeschöpft ist. Gegen eine Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte kann die TSV nur gewinnen, wenn im Team alles stimmt und eine 100-prozentige Leistung abgerufen werden kann.
Dabei ist Lemgo keine Übermannschaft, das Team kämpft verbissen, um einen der Europapokalplätze zu erreichen und wird in der Lipperlandhalle keinen Meter Boden freiwillig aufgeben. Im Pokalspiel überraschte die TSV die Lemgoer mit engagiertem Spiel und konnte in Peine letztlich mit 28:25-Toren das Spielfeld verlassen. Ein paar Tage später revanchierte sich der TBV im Punktspiel in der AWD-Hall aber postwendend und gewann mit 31:26-Toren.
Beim TBV sticht kein Star aus der Mannschaft heraus und so findet sich unter den besten 30 Torschützen der Liga auch kein TBV-Spieler. Dafür sind die Lipperländer in der Breite stark besetzt und leben von ihrer geschlossenen Mannschaftsleistung, die sie auch gegen Hannover-Burgdorf ins Feld schicken werden. Im Rückraum stehen mit Rolf Hermann, Spielmacher Martin Strobel und Holger Glandorf deutsche Auswahlspieler, die der TSV-Abwehr das Leben schwer machen werden. Mit Theuerkauf ist ein körperlich starker aber auch beweglicher Kreisläufer im Team und auf den Außenpositionen sind mit Manuel Liniger und Jens Bechtloff auf der linken Seite sowie dem erfahrenen Florian Kehrmann auf Rechtsaußen weitere torgefährliche Spieler vertreten. Auch das Torwartgespann Carsten Lichtlein und Martin Galia wird nur schwer zu überwinden sein.
Eine schwere Auswärtsaufgabe für die Spieler der TSV, die durch die Begegnung gegen die TSG Friesenheim aber Selbstvertrauen getankt haben dürften und jetzt das Ziel Klassenerhalt im Visier haben. Es gibt keine leichten Spiele in der TOYOTA Handball-Bundesliga und so wird auch in Lemgo nur mit einer engagierten Vorstellung und mit eisernem Willen eine Überraschung möglich sein.