Yurdumspor Lehrte gelingt bei der SpVg Laatzen der große Befreiungsschlag

Es war eine aufregende Saison für den SV Yurdumspor Lehrte und seinen Coach Özen Keyik (vorn, am Spielfeldrand), vor allem auch bei dem Lokalderby mit TV-Trainer Hans Sarpei gegen den SV 06 Lehrte (noch auf Youtube zu sehen). Aber jetzt ist die halbe Miete für den Klassenerhalt geschafft - und werden weitere Verstärkungen erwartet. (Foto: Dana Noll)

Ein Beitrag von Klaus Depenau - In der Winterpause stehen personelle Veränderungen bevor

LEHRTE (kd). Von den drei angesetzten Nachholspielen der Fußball-Kreisliga konnte am Wochenende nur das Kellerduell zwischen dem Schlusslicht der SpVg Laatzen und dem SV Yurdumspor Lehrte stattfinden, da die Nachholpartien zwischen dem TSV Friesen Hänigsen und Adler Hämelerwald, sowie zwischen Inter Burgdorf und dem MTV Rethmar aufgrund der Platzverhältnisse abgesagt werden mussten.
"Ich hatte insgeheim auch auf eine Spielabsage aus Laatzen gehofft, da mir ein halbes Dutzend an Stammspielern verletzungs- oder krankheitsbedingt nicht zur Verfügung standen", gab Yurdumspor-Trainer Özen Keyik zu, "Um so glücklicher bin ich im nach hinein, dass es uns trotz der zahlreichen Widrigkeiten gelungen ist, mit 2:1 (2:1) bei der Sportlichen Vereinigung aus Laatzen zu gewinnen", freute sich Özen Keyik um so mehr über den wichtigen Sieg, der für seine Mannschaft den Sprung auf den 10. Tabellenplatz mit 19 Punkten bedeutete.
"Jetzt haben wir die halbe Miete von 30 Punkten geschafft, die zum Klassenerhalt ausreichen sollten", freute sich Lehrtes Trainer über die Leistungssteigerung seiner Mannschaft, die aus den letzten sechs Pflichtspielen 11 von möglichen 18 Punkten holte.
Die Begegnung in Laatzen stand klar im Zeichen der Gäste, obwohl die Hausherren wieder auf ihren eminent gefährlichen Torjäger Benjamin Prosenbauer zurückgreifen konnten. Bereits in der 11. Minute glückte Harun-Rasit Duymaz nach einer Ecke mit einem Kopfball der Führungstreffer für die Yurdumspor-Mannschaft. Nach einer Unaufmerksamkeit in der Abwehr der Lehrter gelang dem Tabellenletzten durch Raphael Budny in der 36. Minute nach einem Freistoß der 1:1- Ausgleichstreffer. "Zum Glück war bereits vier Minuten später Ruslan Mechonzew nach sehr guter Vorarbeit von Fikret Kümet zur Stelle, als er uns wieder mit 2:1 in Führung schoss", freute sich Özen Keyik, der aufgrund der personellen Probleme auf seiner Einwechselbank nur Altherrenspieler sitzen hatte. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Abpfiff für die Lehrter, deren Trainer noch Neuigkeiten verriet.
"In der Winterpause kommt es bei uns noch zu einigen personellen Veränderungen", kündigte Lehrtes Coach an. So verlassen mit Abwehrspieler Hüsseyn Özgurt (TSV Engensen) und Angreifer Imdat Duran (BSG Laatzen) zwei Spieler den Verein. "Beiden Spielern legen wir keine Steine in den Weg und erteilen ihnen die Freigabe, da sie sich unserem Verein gegenüber tadellos verhalten haben", ließ Özen Keyik wissen, der sich im Gegenzug mit drei Akteuren verstärken kann.
So schließen sich in der Winterpause mit Mittelfeldspieler Sanli Kubilay und Angreifer Yilmaz Karacivi zwei Spieler des FC Lehrte II dem Lokalrivalen an. Neuzugang Nummer drei kommt aus Kolumbien und heißt Lorenzo Pombo-Wulfes. Vor seinem auslandsbedingten Aufenthalt ging der Student für die Reserve des HSC Hannover auf Torejagd.