Wird Arminia Hannover am Sonntag in Burgdorf Meister?

Nach überstandener Grippe will Elvedin „Beli“ Sabotic gegen Arminia Hannover wieder auf Torejagd gehen. (Foto: Klaus Depenau)

TSV Burgdorf kann nur noch tatenlos zuschauen

BURGDORF (mj). Nach Beendigung der Hinserie in der Fußball-Bezirksoberliga sah es noch so aus, als wenn am Sonntag im Spiel der TSV Burgdorf gegen Arminia Hannover eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft fallen könnte. Beide Mannschaften wechselten sich im Verlauf der Hinserie an der Tabellenspitze ab. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen versprach eine interessante Rückserie. Doch blieben die Ergebnisse auf Seiten der Burgdorfer weit hinter den Erwartungen zurück.
Während sich die Arminen so gut wie keine Blöße gaben, kamen die TSVer nach Ende der Winterpause überhaupt nicht in Schwung. „Wir haben in der Rückrunde alles verloren“, musste auch Ulrich Pigulla angesichts der kümmerlichen Ausbeute eingestehen. „Während die Arminen Konstanz bewiesen und ihre Kreise gezogen haben, konnte meine Mannschaft in keiner Weise die Erwartungen erfüllen. Deshalb sind wir nur noch zu einem Mitläufer geworden“, musste Burgdorfs Trainer eingestehen.
Mit 46 Punkten weisen die TSVer vier Spieltage vor Saisonschluss bereits 16 Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter Armnia Hannover auf. Wer hätte dies noch vor Beginn der Winterpause gedacht? Nach der 1:3 (0:1)-Niederlage beim 1. FC Egestorf/Langreder deutet wenig darauf hin, dass die TSVer in den verbleibenden Spielen gegen Arminia Hannover (H), Germania Grasdorf (A), TuS Wettbergen (H) und SV 06 Holzminden (A) noch einmal zu großer Form auflaufen könnten. Es wird eher so sein, dass die TSV Burgdorf sogar Gefahr läuft, ihren 3. Tabellenplatz am Ende zu verlieren.
Im Deister fehlte TSV das Glück
Bereits am Sonntag deutet wenig darauf hin, dass die TSVer trotz des 1:1 vom Hinspiel die Arminen zu Fall bringen könnten. Wie es aussieht, wird die Mannschaft von Trainer Stefan Gehrke, der seinen Vertrag gerade um ein Jahr verlängert hat, alles versuchen, angesichts ihres gewaltigen Vorsprungs bereits vorzeitig die Meisterschaft unter Dach und Fach zu bringen. Es könnte sogar so sein, dass die Arminen bereits als Meister anreisen, sofern der Tabellenzweite aus Egestorf am gestrigen Dienstagabend im Nachholspiel bei Germania Grasdorf (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor) als Verlierer vom Platz gehen musste.
„Dabei haben wir in Egestorf trotz unserer Niederlage gar nicht schlecht gespielt“, meinte Ulrich Pigulla. Trotz deutlicher Überlegenheit der Gäste schoss der Tabellenzweite aber die Tore. So in der 25. Minute durch Ahmet Yildizadoymaz mit dem 1:0 und in der 47. Minute durch einen mehr als umstrittenen Foulelfmeter von Ermin Vojnikovic (47. Min.). „Nach dem mehr als unglücklichen 0:2- Rückstand hat sich meine Mannschaft aber nicht hängen lassen“, lobte Ulrich Pigulla das Engagement seiner Spieler, die in der 88. Minute durch Sebastian Ernst noch einmal auf 1:2 herankamen. Danach überschlugen sich die Ereignisse, wie der TSV-Coach zu berichten wusste. So verweigerte der Unparteiische in der 89. Minute den Burgdorfern nach Foul an Sebastian Ernst einen Strafstoß. Eine Minute darauf traf Burgdorfs Slobodan Pantelic mit seinem Schuss nur die Latte, ehe in der dritten Minute der Nachspielzeit Ahmet Yildizadoymaz mit seinem zweiten Tor zum 3:1- Endstand endgültig alles klar für die Deisterstädter machte.