Wiedergutmachung für vergangene Heimspielniederlagen

Kreisläufer Johannes Marx von der TSV II muss auch im Fallen in der Lage sein, einen Treffer zu erzielen. (Foto: st)

TSV A-Jugend tritt im Viertelfinale bei der SG Kronau/Östringen an

ALTKREIS (st). Die beiden Altkreisvertreter in der 3. Liga und in der Handball-Oberliga, die TSV Burgdorf II und der Lehrter SV, wollen sich am kommenden Wochenende gegen ihre Punktspielgegner für die in Heimspielen erlittenen Hinspielniederlagen revanchieren. Die TSV II gastiert am Sonnabend, 18. April, ab 19 Uhr bei der MSG Groß Bieberau-Modau und der Lehrter SV muss am gleichen Tag ab 19.30 Uhr bei der HSG Nienburg Farbe bekennen.
Nach fünf Siegen in Folge musste die TSV Burgdorf II Ende November gegen die MSC Groß-Bieberau-Modau eine bittere Heimniederlage einstecken. Das zeigte wieder einmal, dass die junge Mannschaft nicht immer auf hohem Niveau und konstant spielen kann, aber zu diesem Zeitpunkt hatten sich Trainer Heidmar Felixson und seine Spieler nachhaltig im oberen Tabellendrittel festgesetzt und so war die 28:31-Niederlage nicht weiter tragisch. Am Sonnabend wollen Johannes Marx und seine Mitspieler aber den Spieß umdrehen und in der Großsporthalle in Groß-Bieberau zwei Auswärtspunkte einspielen.
Damit das gelingt wird eine konzentrierte Leistung erforderlich sein. Die Gastgeber stehen im gesicherten Mittelfeld der Tabelle und werden mit dem Abstiegskampf keine Berührung mehr bekommen. Deshalb können sie, wie auch die TSV, ohne Druck aufspielen und ein munteres Spielchen ist zu erwarten. Die MSG stellt eine recht ausgeglichene Mannschaft, bei der von allen Positionen Gefahr droht. Mit Benedict Seeger hat Gästecoach Ralf Ludwig einen wurfgewaltigen Rückraumspieler an Bord und auch Außenspieler Jan Döll oder Kreisläufer Lucas Lorenz sollte von der TSV-Defensive Beachtung geschenkt werden. Aber insgesamt verfügt die Reserve der Recken doch über die besseren Einzelspieler. Gelingt es, auswärts selbstbewusst aufzutreten und von Beginn an mit schnellen Gegenstößen und platzierten Würfen zu Torerfolgen zu kommen, dann könnten zwei Pluspunkte mit auf die Heimreise genommen werden.
Die HSG Nienburg ist Tabellenführer der Oberliga Niedersachsen und strebt der Niedersachsenmeisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die 3.Liga entgegen. Leider ist die Meisterschaft noch nicht perfekt und so wird der Lehrer SV um Trainer Lutz Ewert schon eine perfekte Leistung abliefern müssen, um einen doppelten Punktgewinn und damit einen Überraschungscoup in Nienburg zu landen. Der Gastgeber hat bereits im Hinspiel in Lehrte gewinnen können, damals forderte der LSV die HSG aber stark. Mit 30:31 fiel das Ergebnis sehr knapp aus und mit etwas Glück hätten Lars Schiebler und Co auch einen Punktgewinn erzielen können.
Am Sonnabend ist die Favoritenrolle aber klar auf Seiten des Gastgebers, der sich zuletzt stark präsentierte und zu den Verfolgern MTV Vorsfelde und HG Rosdorf schon ein Polster von fünf Punkten aufbauen konnte. Die Lehrter dagegen schwächelten vor der Osterpause und wollen jetzt in den weiteren Partien gute Leistungen abliefern. Soll ein Erfolg gelingen muss die Abwehr gegen die Nienburger Torfabrik um Sebastian Nülle und Arnar Gudmundsson energisch gegengehalten werden und selbst in der Offensive eine gute Torquote gelingen.
Für die A-Jugend der TSV Burgdorf geht die Saison nach dem Titelgewinn in der Jugendbundesliga Staffel Nord noch weiter. Am Sonnabend ab 19.30 Uhr sind die Spieler um Coach Carsten Schröter in der Mehrzweckhalle Kronau bei der SG Kronau/Östringen zu Gast. Im ersten Spiel des Viertelfinales um die Deutsche Meisterschaft ist die Mannschaft um Torwart Fabian Piatke nicht chancenlos und will sich für das Rückspiel eine gute Ausgangsposition verschaffen. Beim Nachwuchs der Rhein-Neckar Löwen wird das aber nicht einfach, denn die Anreise ist weit und so müssen Till Hermann und Co versuchen, einen guten Start zu erwischen. Gelingt dann eine gute Defensivarbeit und hat die junge Mannschaft auch ein wenig Glück, dann bestehen auch bei einer knappen Niederlage noch alle Möglichkeiten, mit einem Sieg im Rückspiel in Burgdorf in das Halbfinale einzuziehen. Das wäre für die TSV-Jugend ein großer Erfolg.