Wechselt Patrick Ehlert zur TSV Burgdorf?

TSV Engensen gegen TSV Berenbostel in die Rückserie

ENGENSEN (de). Trainer Michael Hoffmeister vom TSV Engensen ist Realist genug, um zu wissen, dass es einem kleinen Wunder gleich käme, wenn seine Mannschaft als Aufsteiger eine ebenso erfolgreiche Rückserie hinlegen würde, wie es in der Hinrunde der Fall war. Da gehörten die Engenser ohne Zweifel zu den Senkrechtstartern in der Fußball-Bezirksliga 2, wie der momentane 4. Tabellenplatz beweist.
Mit 61 Toren stellt der TSV Engensen den besten Angriff der Liga, was in erster Linie auf die Treffsicherheit des Engenser Sturmduos mit Adnan Zuko (18 Treffer) und Patrick Ehlert (15 Tore) zurückzuführen ist. Doch wecken Tore bekanntlich Begehrlichkeiten bei anderen Vereinen. Während Michael Hoffmeister zuversichtlich ist, dass Adnan Zuko gehalten werden kann, ist der TSV-Coach bei Patrick Ehlert nicht mehr sicher, ob Engensens Angreifer auch in der kommenden Saison für sein Team auflaufen wird. So wird der 21-Jährige mit der TSV Burgdorf in Verbindung gebracht und soll den Gerüchten nach dort bereits einen Vertrag für die kommende Saison unterschrieben haben.
Während Burgdorfs Vorsitzender Hans-Jürgen Engelbrecht den Wechsel weder bestätigen, noch dementieren wollte („Unsere Neuzugänge werden wir erst Ende März bekanntgeben“), ist für Michael Hoffmeister ein möglicher Wechsel schwer nachvollziehbar. „Ich frage mich, wie das gehen soll. Patrick Ehlert sehe ich die meiste Zeit nur bei unserem Abschlusstraining, da er beruflich im Außendienst ist und daher kaum trainieren kann. Wie soll das bei einer solchen Trainingsbeteiligung erst bei einem Landesligisten funktionieren?“, fragt sich Engensens Trainer, dessen Elf am Sonntag (15 Uhr) mit dem Heimspiel gegen den TSV Berenbostel in die Rückserie starten will. Das Duell der Aufsteiger konnten die Engenser im Hinspiel mit 3:0 zu ihren Gunsten entscheiden.