War der 10. Citylauf das letzte Stadtrennen in Burgdorf?

Punkt 11 Uhr feuerte Hans-Ulrich Titze am Burgdorfer „Spittaplatz“ den Startschuss zum 10. Pfingst-Citylauf ab und die Bambinis preschten auf ihre 550 Meter lange Rennstrecke. (Foto: Georg Bosse)

Trotz häufiger Regenschauer gute Stimmung bei allen Citylauf-Startern

BURGDORF (gb). Die 615 (2009: 560) Voranmeldungen zum 10. Burgdorfer Citylauf am vergangenen Pfingstmontag hatten es schon erahnen lassen, dass die ehrenamtlichen Organisatoren der Leichtathletikabteilung der TSV Burgdorf um „Macher“ Hans-Ulrich Titze abermals mit einer Rekordbeteiligung zu rechnen hatten. Und tatsächlich gab es heuer bei diesem nord- und bundesweit beliebten Lauf-Event insgesamt 616 Finisher (2009: 603).
„Trotz der aprilwidrigen äußeren Bedingungen herrschte unter den großen und kleinen Teilnehmern gute Stimmung auf dem Spittaplatz und auf der Laufstrecke“, zog Uli Titze eine ausnahmslos positive Bilanz. Ob er jedoch auch im kommenden Jahr ein solch erfreuliches Fazit ziehen wird, ist fraglich. Denn der Hauptorganisator will sich nach einem Jahrzehnt zeitintensiver Vor- und Nachbereitung der Rennläufe zurückziehen.
Während die Bambinis und Schüler trocken ins Ziel kamen, regnete es beim 5,3 Kilometer und der ersten Runde des 10,6 Kilometer langen Hauptlaufs doch recht kräftig. Dieses Rennen lief sehr abwechslungsreich und spannend ab. Von Beginn an sorgte Christian Husmann, 1989 Deutscher Meister über die 5.000 Meter im Trikot der TK Hannover und in Burgdorf für „Dets Raceteam“ an den Start gehend, für hohes Tempo auf dem drei Durchgänge langen Rundkurs. Erst auf dem Schlussstück liefen Arne Knopp und Christian Haupt (beide Hannover 96) aus seinem Windschatten. Im Endspurt lag dann Christian Haupt (36:39 Min.) vor Arne Knoop (36:42 Min.). Als Dritter kam Christian Husmann (37:01 Min.) ins Ziel. Mit dieser Zeit gewann Husmann die Altersgruppe „M45“. Schnellster Burgdorfer war der Viertplatzierte „M30“, Kai Bielmann (38:54 Min.), vom SV Hertha Otze.
Bei den Frauen gewann Ulrike Dreißigacker (41:39 Min.) vor Annett Schroeder (44:57 Min.) und Iris Jeep (45:42 Min; alle Hannover 96). Schnellste Burgdorferin war die Siegerin „W45“, Beate Eichenauer (51:33 Min.), von den „Burgdorfer Spargelsprintern“. Über die 5,3 Kilometer Strecke sorgte der „Weststadt-Reha“-Trainer und 52-jährige Lehrter, Wahab Ferguen (19:59 Min.), für eine Überraschung. Damit siegte der für „Gemeinsam in Bewegung“-Laufende klar vor dem A-Jugendlichen René Menzel (20:12 Min.) vom TSV Kirchdorf sowie Harald Zemke („M35“; 20:21 Min.) vom ASC Darmstadt. Rennschnellster Burgdorfer war hier Philipp Weber („M15“; 22:37 Min.) von der TSV Burgdorf.
Bei den Damen siegte Natascha Quednau („W35“; 23:19 Min.) von der LG Celle-Land, gefolgt von Justyna Czupryniak („W30“; 24:11 Min.) von der DJK Sparta Langenhagen und der A-Jugendlichen von der TSV Burgdorf, Dagmar Weber (24:48 Min.).
Bei dem Schüler „M15“-Teamrennen hatten die „Roadrunners“ (12:28 Min.) von der TSG Großburgwedel die schnellsten Beine und beim Senioren „M30“-Teamlauf kam die SG Misburg (11:43 Min.) vor den „Double Runnings“ (12:05 Min.) von der TSV Burgdorf ins Ziel.