Vier Punkte fehlen dem TSV Engensen zum Aufstieg in die Bezirksliga

Mittelfeldspieler Michael Hein vom SV 06 Lehrte strebt mit seiner Mannschaft den aufstiegsberechtigten 2. Tabellenplatz an. (Foto: Klaus Depenau)

Im Abstiegskampf hat nun der SC Wedemark neben Heeßels Reserve die schlechtesten Karten

BURGDORFER LAND (mj). In der Kreisliga ist die erste Entscheidung bereits gefallen. Nach der 0:4- Niederlage gegen die Reserve der TSV Burgdorf steht die zweite Mannschaft des Heesseler SV bereits vorzeitig als Absteiger in die Kreisklasse fest. Der zweite Absteiger könnte der SC Wedemark nach der 0:1- Niederlage gegen den MTV Mellendorf heißen. Fünf Spieltage vor Saisonschluss beträgt der Abstand zum Drittletzten TSV Burgdorf II bereits fünf Punkte. Am Wochenende ist Burgdorfs Reserve bereits am Sonnabend von 15.30 Uhr an gegen die TSG Ahlten im Einsatz. Alle anderen Spiele finden am Sonntag von 15 Uhr an statt. Außer in Heeßel und Ramlingen, wo bereits früher angepfiffen wird.
TSV Burgdorf II -
TSG Ahlten
So schnell wie möglich möchte sich Trainer Marco Kresic mit seiner Reservemannschaft der TSV Burgdorf aus der Gefahrenzone absetzen. Beim 4:0 (2:0)- Sieg in Heeßel, der durch Tore von Tobias Kühn (8.), Marcus Wulf (10.), Alexander Nehls (56.) und Murat Arslan (71.) zustande kam, wurden die TSVer im Abstiegsduell ihrer Favoritenrolle gerecht. Nun soll am Sonnabend (15.30 Uhr) zu Hause gegen die TSG Ahlten nachgelegt werden, die als Tabellenachter frei von Sorgen ist. Bei der SpVgg Laatzen errreichten die Ahltener ein 2:2 (1:0)- Unentschieden, wobei es der Elf von Trainer Marcus Kallmeyer gelang, einen 0:2- Rückstand durch späte Tore von Tony Heidenreich (81.) und Timo Pohl (88.) mit einem Foulelfmeter noch zu einem 2:2- Endstand zu egalisieren.
Heesseler SV II -
TSV Germania Arpke
Bereits um 13 Uhr wird am Sonntag die Partie zwischen der nach 24 Spielen punktlosen Reserve des Heesseler SV gegen den TSV Germania Arpke angepfiffen. Nach der 0:4- Niederlage gegen die TSV Burgdorf II standen die Heeßeler bereits am Sonntag endgültig als Absteiger fest. Am Mittwochabend unterlag der künftige Kreisklassenverein in einem Nachholspiel dem TSV Kleinburgwedel unglücklich mit 1:2 (0:1), wobei Markus Diedrich in der 80. Minute der Treffer zum 1:2- Endstand gelang. „Wir haben super gespielt. Einen Punkt hätten wir verdient gehabt, wenn ich nur an die Chancen von Dennis Kerpen denke“, meinte nach dem Spiel HSV-Trainer Jan Bochmann.
TSV Germania Arpke behauptete durch einen 2:1 (1:0)- Sieg gegen den TSV Friesen Hänigsen den 5. Rang. „Wir hätten in der 1. Halbzeit höher führen können“, fand Arpkes Trainer Lars Bischoff, der in Marvin Pröve (35.) und Brian Khalki (63.) seine Torschützen besaß. Für die Hänigser glich Malte Bork in der 51. Minute zum 1:1 aus. Nicht so gut lief es für die „Germanen“ im Halbfinale des Kreispokals, wo sie vor 250 Zuschauern dem SV 06 Lehrte mit 7:8 (3:3) nach Elfmterschießen unterlagen. Dabei war es Michael Fitzner nach seinem Ausgleich in der 23. Minute zum 1:1 gelungen, noch den 3:3- Ausgleich durch seine Tore in der 88. und 90. Minute herzustellen. Beim anschließenden Elfmeterschießen verschoss Tobias Jaremko, während Florian Pöppe, Andrè Rauterberg, Brian Khalki und Michael Fitzner trafen. „Schade“, fand Arpkes Trainer Lars Bischoff, der von einem Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften sprach.
SV Ramlingen/Ehlershausen II -
TSV Kleinburgwedel
Das 2:2- Unentschieden beim FC Burgwedel dürfte der Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen wohl den 2. Platz kosten. Bereits vier Punkte beträgt nun der Abstand der Ramlinger auf den Zweiten 06 Lehrte, der noch dazu mit einem Spiel im Rückstand ist. „Wir sind einfach nicht clever genug“, musste RSE-Coach Alf Miener eingestehen. So führte seine Mannschaft zur Pause durch Tore von Michel Bawardi (22. und 43.) bereits mit 2:0, ehe die Burgwedeler nach dem Seitenwechsel durch zwei Treffer von Felix Altevogt noch zum 2:2-Ausgleich kamen. Am Sonntag (Anstoß ist bereits um 14 Uhr) sollten die RSEer aber wieder zu einem Sieg kommen, da der Tabellenvierte TSV Kleinburgwedel völlig aus der Form ist, wie auch die 0:4-Niederlage in Engensen beweist. „Wir sind derzeit nicht in der Lage, anderen Mannschaften Paroli zu bieten“, gestand auch Kleinburgwedels Coach Dietmar Knaak ein.
Das zeigte sich auch am Mittwochabend im Nachholspiel beim Heesseler SV II, wo die Kleinburgwedeler ohne ihren dienstlich verhinderten Trainer nur haarscharf an einer Blamage vorbeischlitterten. Doch reichte es am Ende beim Tabellenletzten doch noch durch Tore von Zeki Eser (15.) und Cahit Dinc (70.), bei einem Gegentreffer in der 80. Minute, zu einem 2:1 (1:0)-Sieg.
TSV Engensen -
TSV Friesen Hänigsen
Nur noch vier Punkte aus den noch fünf ausstehenden Begegnungen benötigt der TSV Engensen zum Aufstieg in die Bezirksliga. Drei der fehlenden Punkte sollen bereits am Sonntag im Heimspiel gegen den TSV Friesen Hänigsen geholt werden, der von seinem Gastspiel beim TSV Germania Arpke mit einer 1:2 (0:1)- Niederlage heimkehrte. „Nach dem 1:1 durch Malte Bork in der 51. Minute hätte das Spiel auch kippen können“, erklärten sowohl Arpkes Coach Lars Bischoff als auch sein Hänigser Kollege Christian Lieke. Besser machte es Brian Khalki in der 63. Minute, als ein Schuss ins Dreieck die Niederlage besiegelte. Keine Mühe hatte hingegen der TSV Engensen mit dem TSV Kleinburgwedel. „Wir hätten weitaus höher als 4:0 gewinnen können“, fand Engensens Trainer Michael Hoffmeister und dachte dabei nicht nur an die Tore von Adnan Zuko (38. und 65.), Marvin Tkatzyk (66.) und Tilman Zychlinski (90.) sowie den verschossenen Elfmeter von Steve Schumann (56.).
SV Uetze 08 -
FC Burgwedel
Die Klettertour des SV Uetze 08 nimmt kein Ende. Nach dem 4:2 (0:1)- Sieg über den 1. FC Burgdorf konnten sich die Uetzer bereits auf den 7. Rang vorschieben und sind zudem noch mit zwei bzw. drei Nachholspielen im Rückstand. Eines davon findet am kommenden Dienstag (27. April) von 19 Uhr an zu Hause gegen den MTV Mellendorf statt. Zuvor ist am Sonntag aber der FC Burgwedel zu Gast, der dem SV Ramlingen/Ehlershausen II durch zwei Tore von Felix Altevogt (53. und 63.) noch ein 2:2 abtrotzte, nachdem die Elf von Trainer Achim Köhler zur Pause mit 0:2 hinten lag. Am Dienstag kamen die Burgwedeler in einem Nachholspiel durch Tore von Felix Altevogt (40.), Sebastian Marx (56.), Dennis Fritsche (65.) und Felix Altevogt (77.) bei der SpVgg Laatzen zu einem 4:4 (2:1)-Remis.
Bis zur 50. Minute lag auch der SV Uetze 08 durch das frühe Tor von Dogan Demiray (4.) mit 0:1 im Rückstand, ehe die Elf von Trainer Nils Grundstedt aufdrehte und durch Treffer von Benjamin Sausmikat (50.), Nils Luther (60. und 75.) sowie Christoph Bähre (68.) auf 4:1 davonzog. In der Schlussminute kamen die Burgdorfer noch zu einem weiteren Treffer.
SV 06 Lehrte -
1. FC Burgdorf
Die Meisterschaft hat Thomas Uecker längst abgehakt. „Wir müssen uns ganz darauf konzentrieren, den 2. Platz zu verteidigen, um an den Relegationsspielen um den Aufstieg teilnehmen zu können“, forderte Lehrtes Trainer, dessen Elf beim FC Neuwarmbüchen zu einem 2:1 (1:1)-Sieg kam. Nach der Führung der Neuwarmbüchener durch Christian Grapp in der 35. Minute dauerte es bis zur 40. Minute, ehe Sage Post ausgleichen konnte. Für das Siegtor sorgte der eingewechselte Thorsten Arlt in der 58. Minute.
Am Dienstag verzeichneten die 06er ein weiteres Erfolgserlebnis. In einem ausgeglichenen Spiel setzten sich die 06er im Halbfinale des Kreispokals vor 250 Zuschauern beim TSV Germania Arpke mit 8:7 (3:3) nach Elfmeterschießen durch und qualifizierten sich somit für das Endspiel. Sage Post (5.) und Thorsten Arlt mit seinen Toren in der 60. und 85. Minute ließen die Lehrter beim Stande von 3:1 bereits wie der sichere Sieger aussehen, ehe die Arpker in den letzten drei Minuten durch zwei Tore von Michael Fitzner noch zum 3:3 ausgleichen konnten. Beim anschließenden Elfmeterschießen trafen mit Julius Olschar, Thorsten Arlt, Mithat Tavan, Ramon Fiene und Markus Olschar alle fünf Schützen, während bei den Arpkern Tobias Jaremko verschoss.
Für den 1. FC Burgdorf lief es in Uetze nach der frühen Führung durch Dogan Demiray (4.) lange Zeit gut, ehe das Unglück beim SV Uetze 08 seinen Lauf nahm. Innerhalb von 25 Minuten wandelten die 08er in der 2. Halbzeit den Rückstand in eine 4:1- Führung um. Mentor Alili blieb es in der Nachspielzeit vorbehalten, mit dem 2:4 den Schlusspunkt zu setzen. „In Lehrte hoffe ich auf eine Überraschung“, wünscht sich FC-Coach Kemal Tüfekci.
MTV Mellendorf -
FC Neuwarmbüchen
„Dieser 1:0-Sieg beim SC Wedemark könnte für uns Gold wert sein im Kampf um den Klassenerhalt“, erkannte bereits Mellendorfs Trainer Reinhard Penzhorn. Erst recht, wenn seine Mannschaft im Duell gegen das punktgleiche Team vom FC Neuwarmbüchen noch einmal nachlegen kann. „Wir wollen nicht mit einer Niederlage aus Mellendorf nach Hause zurückkehren“, kündigte bereits Neuwarmbüchens Coach Philip Menges an, dessen Elf dem SV 06 Lehrte trotz der 1:2 (1:1)- Niederlage einen großen Kampf lieferte. So führten die Neuwarmbüchern durch das Tor von Christian Grapp aus der 35. Minute, ehe die Lehrter Sage Post (40.) und Thorsten Arlt (58.) ihrem Ruf als Torjäger gerecht wurden und die Niederlage besiegelten.