Udo Weimann läuft beim Ironman auf Hawaii ins Ziel

Udo Weimann kämpft sich über die Marathonstrecke. (Foto: Silvia Weimann)

Triathlet vom Lehrter SV läuft nach über elf Stunden über die Ziellinie

LEHRTE (r/jk). Wenn sich 1800 Athleten morgens um 7.00 Uhr in den Pazifik stürzen, ist das kein normaler Ironman: Hier geht es um die Weltmeisterschaft, um den ältesten und wohl auch spektakulärsten Ironman der Welt. Es ist für die meisten Triathleten das höchste Ziel, hier dabei zu sein. Doch eine bloße Anmeldung reicht nicht aus, es ist eine Qualifikation bei einem anderen Ironman erforderlich. Man muss zu den besten der jeweiligen Altersklasse gehören. Der Lehrter Udo Weimann war in diesem Jahr dabei.
Und dass sich hier die Besten treffen, zeigte sich auch gleich beim Start. Das normale Gerangel im Wasser zog sich über 500 Meter hin, denn niemand wollte auch nur einen Meter nachgeben. Weiter draußen herrschten recht hohe Wellen, der Rückweg der 3,8 Kilometer langen Schwimmstrecke zeigte eine zum Teil starke Gegenströmung.
Die 180 Kilometer auf dem Rad erfolgten bei starker Hitze unter wolkenlosem Himmel nach Hawi und zurück. Schwierig wurde es, als die berühmten Mumulenwinde aufkamen, stark böige Seitenwinde, so dass man teilweise kilometerlang im 30-Grad-Winkel auf dem Rad sitzt und aufpassen muss, dass es einen nicht von der Straße versetzt.
Auf dem Rückweg von Hawi wurde es in der Mittagshitze extrem heiß, so dass Udo Weimann dann bei größter Mittagshitze um 14.00 Uhr auf die Laufstrecke ging, um den Marathon von 42 Kilometern zu bewältigen. Zunächst ging es rund 15 Kilometer durch die Stadt, die Straßen mit Zuschauern gesäumt. Der größte Teil der Laufstrecke verläuft jedoch außerhalb auf dem Highway. Dies wurde zu einer mentalen Höchstprüfung, da der Lehrter wegen einer Hüftverletzung einige Wochen vor dem Wettkampf kein Lauftraining absolvieren konnte. Er lief jedoch durch und kam nach 11:04,06 Stunden im Ziel an. Udo Weimann erreichte in seiner Altersklasse M 50 den 47. Platz und kam in der Gesamtwertung auf den 1017. Platz (von 1800).