TuS Altwarmbüchen will in Garbsen noch einmal nachlegen

Auf der Sechserposition ist Sven Kampe beim TuS Altwarmbüchen eine unverzichtbare Größe. (Foto: Klaus Depenau)

6. Tabellenplatz soll unbedingt gehalten werden

ALTWARMBÜCHEN (mj). So ganz hatte der TuS Altwarmbüchen den Schock der 1:6-Niederlage vom vergangenen Dienstag im Nachholspiel beim MTV Engelbostel/Schulenburg noch nicht überwunden, doch reichte es dennoch zu einem 3:2 (1:0)-Sieg beim Tabellenletzten SV 07 Linden. „Mehr machten uns aber die Widrigkeiten, mit denen wir im Vorfeld der Begegnung zu tun hatten, zu schaffen“, sagte Markus Rang.
So standen im Vorfeld der Partie zwar die Ausfälle von Dennis Beckmann, Bastian Beie, Bastian Bohlen, Philip Garbotz und Massoud Kader fest. Nicht aber die kurzfristigen Ausfälle von Tuncay Ayyildizli und Lars Riekenberg, die Altwarmbüchens Kotrainer erst kurz vor dem Spiel erreichten. „Da musste ich mit unserem Manager Hanno Kock die Mannschaft noch umbauen“, verriet Markus Rang, dessen Elf dann auch nur schwer in Gang kam.
Bis zum Führungstreffer der Gäste dauerte es bis zur 44. Minute. „Den haben uns die Lindener dann freundlicherweise auch noch durch ein Eigentor von Jan-Philipp Wulf geschenkt“, freute sich Altwarmbüchens Kotrainer. Erst vier Minuten waren in der 2. Halbzeit vergangen, als Björn Scheuermann der 1:1-Ausgleich für die Lindener gelang. Doch ließen sich die Altwarmbüchener nicht beirren und warteten geduldig auf ihre Chance. Die bot sich in der 79. Minute das erste Mal, als Christopher Reinecke mit dem 2:1 für die erneute Führung seiner Mannschaft sorgte, die er dann noch in der 86. Minute auf 3:1 ausbaute. Der Anschlusstreffer von Sven Achilles in der Schlussminute kam zu spät, um dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben.
„Hauptsache gewonnen“, freute sich auch Markus Rang, der den 6. Tabellenplatz seiner Mannschaft am Sonntag mit einem Auswärtssieg beim TuS Garbsen festigen möchte. Ein Vorhaben, das möglich sein sollte. So gehören die Garbsener zu den schwächsten Rückrundenmannschaften und konnten in keiner Phase an die gute Hinrunde anschließen, die sie als Vorrundenfünfter beendeten. Noch genau ist Markus Rang die Vorrundenbegegnung gegen den Tabellenachten aus Garbsen in Erinnerung. „Das Hinspiel endete 6:6. So viele Tore werden diesmal wohl nicht fallen“, ist sich der TuS-Coach ziemlich sicher.