TuS Altwarmbüchen will beim Nachbarn Flagge zeigen

Philipp Rietzke zeichnete sich beim TuS Altwarmbüchen einmal mehr als Torschütze aus, als er bereits in der 2. Minute den Führungstreffer erzielte. (Foto: Klaus Depenau)

Abwehr muss dann sicherer als gegen Lehrte stehen

ALTWARMBÜCHEN (mj). Einen überraschenden Punktverlust musste der TuS Altwarmbüchen im Heimspiel gegen den FC Lehrte hinnehmen. Trotz einer 3:1- Halbzeitführung reichte es für den Tabellensiebten der Fußball-Bezirksliga 2 am Ende nur zu einem 3:3 (3:1)-Unentschieden. „Wir haben es nicht geschafft, die spielerische Komponente in den Mittelpunkt zu rücken. Nur gut, dass drei Standardsituationen wenigstens zu drei Toren führten“, meinte nach dem Spiel Markus Rang. Altwarmbüchens Kotrainer hatte kaum Platz genommen, da durfte er bereits jubeln. In der 2. Minute erzielte Philipp Rietzke nach einem Freistoß von Cengiz Nisanci die 1:0- Führung.
Doch währte die Freude nicht lange. Bereits in der 5. Minute war Tobias Schmitt, der bereits in der 19. Minute mit Vedacht auf einen Kreuzbandriss ausscheiden musste, zur Stelle und es stand 1:1. „Danach haben wir aber wieder konzentriert gespielt. Zwei Kopfballtore von Tuncay Ayyildizli in der 24. und 41. Minute, denen eine Ecke von Philipp Rietzke und ein Freistoß von Cengiz Nisanci vorausgingen, sorgten für eine beruhigende 3:1-Halbzeitführung. So jedenfalls dachte es Markus Rang, der sich in der 2. Halbzeit aber eines Besseren belehren musste. „Da haben wir völlig den Faden verloren und noch zwei Tore zum 3:3- Ausgleich kassiert“, ärgerte sich Altwarmbüchens Kotrainer, ohne die Leistung des Gegners schmälern zu wollen. „Die ersatzgeschwächten Lehrter haben sich heute das Unentschieden redlich verdient.“
Am Sonntag steht dem TuS Altwarmbüchen erneut eine heikle Aufgabe bevor. Dann geht es ein paar Straßen weiter zum HSC Hannover in die Constantinstraße. Der Gegner machte nach der Winterpause durch einen Höhenflug von sich reden, was in erster Linie auf den neuen Trainer Rainer Behrends zurückzuführen ist, der einige neue Spieler, vor allem von den Sportfreunden Ricklingen mitbrachte. Sieben Siegen in Folge ließen den HSC auf den 4. Tabellenplatz klettern, bevor am Sonntag zu Hause gegen den Spitzenreiter Fortuna/Sachsenroß Hannover der jähe Absturz folgte.
Mit sage und schreibe 1:6 gerieten die HSCer gegen den Primus unter die Räder, was dem TuS Altwarmbüchen Mut für die Auswärtsbegegnung machen sollte. So zogen die TuSler gegen die Fortunen vor einer Woche nur mit 0:1 den Kürzeren. Das sollte für den TuS Altwarmbüchen Grund genug sein, den offenen Schlagabtausch zu suchen. Auch wenn der HSC bereits das Hinspiel mit 4:2 gewann.