TuS Altwarmbüchen tritt im Spitzenspiel beim HSC an

Mit viel Einsatz „ringt“ der zweifache Altwarmbüchener Torschütze Philip Garbotz den Ricklinger Ibrahim Erden nieder. (Foto: Kamm)

Bezirksliga-Duell verspricht einige Spannung

ALTWARMBÜCHEN (mj). Mehr als nur eine Nagelprobe wird für den TuS Altwarmbüchen am Sonntag die Auseinandersetzung mit dem HSC Hannover sein. Die Hausherren von der Constantinstraße zählen neben dem OSV zu den Topfavoriten auf die Meisterschaft.
In den bisherigen drei Spielen wurden die Akteure von Trainer Rainer Behrends ihren Ansprüchen auch gerecht, wie neun Punkte aus drei Spielen belegen. Aber auch der TuS Altwarmbüchen erlaubte sich als Tabellenfünfter bisher erst ein Unentschieden. So verspricht die Auseinandersetzung zwischen dem Tabellenzweiten und dem Fünften bereits im Vorfeld einiges.
Zum Leidwesen von TuS-Trainer Hans-Joachim Kock muss der TuS Altwarmbüchen mit Steve Schumann auf einen seiner stärksten Spieler längerfristig verzichten. Der 25-Jährige, der zuletzt auf der Position als Sechser agierte, zog sich beim 3:1 (1:0)-Sieg gegen die Sportfreunde Ricklingen einen Fuß- und Knöchelbruch zu. Steve Schumann wurde bereits am Montag im Krankenhaus Großburgwedel operiert und fällt nach Angaben seines Trainers Hans-Joachim Kock damit ein halbes Jahr aus.
Beim mühevollen 3:1-Sieg gegen die Sportfreunde Ricklingen rächte es sich, dass die TuSler nach der frühen Führung durch Philipp Garbotz (1.) nicht nachlegten. So kamen die Ricklinger durch Andrè Muss (50.) zum 1:1-Ausgleich, ehe Philipp Garbotz (75.) mit einem Foulelfmeter und Sven Kampe (88.) noch den 3:1- Sieg für den TuS Altwarmbüchen perfekt machten.