TuS Altwarmbüchen steht das Wasser bis zur Halskrause

Gastspiel beim TSV Berenbostel muss unbedingt gewonnen werden

ALTWARMBÜCHEN (de). Es wird ein hartes Stück Arbeit, die auf den TuS Altwarmbüchen in der Endphase um den Klassenerhalt in der Fußball-Bezirksliga 2 wartet. Nach der 1:3 (0:1)-Heimniederlage im Nachholspiel gegen den TSV Engensen, wo es Michael Scholz trotz zahlreicher Chancen erst in der 80. Minute gelang, den Ehrentreffer zum 1:3-Endstand zu erzielen, trennt die Altwarmbüchener nicht nur zwei Punkte von einem Nichtabstiegsplatz, sondern auch das Restprogramm mit fünf Spielen lässt nichts Gutes erwarten.
So hilft dem TuS Altwarmbüchen am Sonntag bei dem auf einem Abstiegsplatz stehenden TSV Berenbostel, der im Hinspiel mit 4:0 besiegt werden konnte, nur ein Sieg weiter. Auch danach warten auf die Altwarmbüchener mit dem Heimspiel gegen den TuS Garbsen, den Auswärtsspielen beim MTV Engelbostel/Schulenburg und dem TSV Engensen schwere Aufgaben, ehe es zum Saisonende mit dem Heimspiel gegen den bereits feststehenden Absteiger SV Ahlem kommt, der noch ohne Punktgewinn ist.
Beim Spiel in Berenbostel wird sich die Mannschaft von Trainer Hans-Joachim Kock und seinem Assistenten Markus Rang auf einen kampfkräftigen Gegner einstellen müssen, der sich erst geschlagen gibt, wenn der Schlusspfiff ertönt. Darauf sollten sich die TuSler einstellen, die wieder auf Bilal Tcha-Gnaou zurückgreifen können, der gegen den TSV Engensen aus beruflichen Gründen fehlte. Nicht zur Verfügung stehen Kevin Rufaioglu (erkrankt), Florian Beck (Zerrung) und Tim Kaufmann (Muskelfaserriss).