TuS Altwarmbüchen setzt in Relegationsrunde ein Ausrufezeichen

Deutlicher 4:0-Sieg zum Auftakt gegen TSV Algesdorf

ALTWARMBÜCHEN (kd). Der TuS Altwarmbüchen hat die erste Hürde in den Relegationsspielen der Gruppe B mit einem 4:0 (0:0)-Sieg beim TSV Algesdorf souverän gemeistert. Daher reichte dem Tabellendreizehnten der Bezirksliga 2 im gestrigen Heimspiel gegen den punktgleichen SC Hemmingen/Westerfeld (3 Punkte, 2:1 Tore) bereits ein Unentschieden zum Verbleib in der Bezirksliga (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor).
„Diese Chance wollen und müssen wir nutzen", legte sich Altwarmbüchens Trainer Darijan Vlaski bereits fest. Am Sonnabend benötigte der TuS Altwarmbüchen beim Tabellenzweiten der Kreisliga Schaumburg allerdings eine lange Anlaufzeit, um auf Touren zu kommen. „Das darf uns am Dienstag gegen den SC Hemmingen/Westerfeld nicht passieren“, forderte daher bereist der TuS-Coach.
Daher dauerte es in Algesdorf bis zur 55. Minute, ehe Stefan Doering nach Zuspiel von Jonas Richert die 1:0-Führung für den TuS Altwarmbüchen erzielte. Zuvor hatten die Algesdorfer allerdings nur die Latte getroffen. Das 2:0 durch Pascal Preuß (57.) nur zwei Minuten später, der von einem Abpraller des Algesdorfer Torhüters profitierte, war bereits mehr als eine Vorentscheidung. „Danach haben wir nichts mehr anbrennen lassen", freute sich der TuS-Trainer. In der 67. Minute war es Steve Schumann, der von einem Zuspiel von Stefan Doering profitierte. Den Schlusspunkt setzte Christopher Reinecke in der 80. Minute mit dem Treffer zum 4:0-Endstand.
„Dieser Sieg eröffnet uns auch von der Höhe her alle Möglichkeiten, dem abschließenden Spiel am gestrigen Dienstag in Ruhe entgegen zu sehen", ist Darijan Vlaski überzeugt, der gestern, bis auf seinen Bruder Vedran Vlaski (Bänderdehnung), seine Bestbesetzung aufbieten konnte.