TuS Altwarmbüchen muss auf Hilfe hoffen

TuS Altwarmbüchen ist arg in Bedrängnis

ALTWARMBÜCHEN (de). Nun ist beim TuS Altwarmbüchen das eingetreten, womit eigentlich nicht einer der Verantwortlichen gerechnet hatte. „Die 1:2 (1:1)-Niederlage beim TSV Engensen hat uns um unsere komfortable Ausgangsposition gebracht“, gestand dann auch Altwarmbüchens Kotrainer Markus Rang ein, der es zusammen mit Cheftrainer Hans-Joachim Kock vor dem Saisonabschlussspiel gegen den SV Ahlem nun nicht mehr in der Hand hat, ob es es für die Mannschaft des TuS Altwarmbüchen zu einer Saisonverlängerung mit Relegationsspielen kommen wird, die möglicherweise den Abstieg in die Kreisliga bedeuten würden.
Zwar braucht der TuS Altwarmbüchen am Sonntag im Heimspiel gegen den noch punktlosen Tabellenletzten SV Ahlem nicht um einen Sieg zu fürchten, doch haben es die Tusler nach dem 2:1-Last-minute-Sieg der Sportfreunde Anderten über den TSV Berenbostel nicht mehr selber in der Hand, was mit ihnen geschieht. So müssen die Anderter am Sonntag zur gleichen Zeit beim MTV Engelbostel/Schulenburg antreten, der bereits den Klassenerhalt sicher hat. Bereits ein Unentschieden würde den Sportfreunden Anderten in Engelbostel ausreichen, um die Klasse zu halten. Zwar würde der TuS Altwarmbüchen mit dem zu erwartenden Sieg über den SV Ahlem dann nach Punkten mit den Sportfreunden Anderten gleichziehen, doch weisen die Anderter das um 16 Treffer bessere Torverhältnis auf. Eine fatale Situation für den TuS Altwarmbüchen, der nun auf die Hilfe des MTV Engelbostel/Schulenburg angewiesen ist, um nicht nachsitzen zu müssen.