TuS Altwarmbüchen kehrt mit Prestigeerfolg zurück

Überraschender 3:2-Sieg beim HSC Hannover

ALTWARMBÜCHEN (mj). Die Woche der Wahrheit begann für den TuS Altwarmbüchen in der Fußball-Bezirksliga 2 mit einem Prestigeerfolg. Vor dem Heimspiel am Sonntag gegen den SV Adler Hämelerwald (15 Uhr) und am Dienstag (4. Mai) beim MTV Engelbostel/Schulenburg (19 Uhr) gelang den Altwarmbüchenern beim Nachbarn HSC Hannover ein 3:2 (0:0)-Sieg. „Damit war nicht unbedingt zu rechnen“, gab auch Markus Rang zu. Immerhin waren die HSCer in der Rückrunde unter ihrem neuen Trainer Rainer Behrends in sieben aufeinanderfolgenden Spielen ohne Punktverlust geblieben, ehe sie vor zehn Tagen dem Spitzenreiter Fortuna/Sachsenroß Hannover mit 1:6 unterlagen. „Nun waren wir es, die den HSC zum Straucheln brachten“, freute sich Altwarmbüchens Kotrainer, der gestern Abend auf ein weiteres Erfolgserlebnis seiner Mannschaft hoffte.
So traf sein Team am Dienstagabend in einem Nachholspiel auf die SG Blaues Wunder (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor). „Wenn wir das Spiel gegen den Tabellenvierzehnten gewinnen sollten, rücken wir sogar auf den sechsten Rang vor“, rechnete Markus Rang bereits aus. Sofern seine Mannschaft gestern Abend die Leistung abrufen konnte, die sie beim Sieg gegen den HSC in der 2. Halbzeit zeigte, sollte dies kein Problem sein. Dabei profitierten die TuSler von einem Blitzstart zu Beginn der 2. Halbzeit. Ehe sich die HSCer versahen, lagen sie durch Tore von Tuncay Ayyildizli (47. ) und Christopher Reinecke (50.) mit 0:2 im Hintertreffen.
Zwar gelang es der Mannschaft von der Constantinstraße durch zwei Tore von Florian Toussaint in der 60. Minute und in der 73. Minute zum 2:2 auszugleichen, doch schlugen die Altwarmbüchener umgehend zurück. Bereits in der 75. Minute war es erneut Christopher Reinecke, der nach einem Konter für das 3:2 und damit den Sieg des Kreisvertreters sorgte. „Ein toller Erfolg meiner Mannschaft“, freute sich dann auch Markus Rang, der bereits gestern auf die Forsetzung der Serie im Heimspiel gegen das Blaue Wunder hoffte. „Am Sonntag empfangen wir dann den starken Aufsteiger Adler Hämelerwald, bevor es am kommenden Dienstag zum MTV Engelbostel/Schulenburg geht“, sagte Altwarmbüchens Kotrainer, der sich optimistisch gibt, was die kommenden Aufgaben betrifft. „Wir sind gut drauf und brauchen uns vor keinem zu fürchten.“