TuS Altwarmbüchen II gab sich beim FSC Bolzum/Wehmingen keine Blöße

MTV Immensen neuer Tabellenführer in der 2. Fußball-Kreisklasse

HANNOVER-LAND (ma). Für fast alle Teams, die um den Aufstieg in die Fußball-Kreisliga kämpfen, lief es nach Plan. Der Tabellenführer TSV Germania Haimar/Dolgen setzte sich gegen den SC Adler Hämelerwald II wie erwartet mit 4:0 durch und behauptete mit diesem Erfolg den 1. Rang ín der 1. Kreisklasse.
Ein bisschen schwerer tat sich der Zweitplatzierte vom TSV Wettmar, der „nur“ zu einem 2:0 gegen den Heeßeler SV II kam, aber dadurch weiterhin mit einem Punkt Rückstand, auf Tuchfühlung bleibt.
Nicht außer Acht lassen darf das Führungsduo das Team vom TuS Altwarmbüchen II. Der TuS, mit zwei Spielen im Rückstand, kann den beiden Mannschaften noch richtig wehtun. Der 3:2-Erfolg beim FSC Bolzum/Wehmingen wurde mit Sicherheit weder in Haimar noch in Wettmar mit Wohlwollen aufgenommen.
Nicht mehr zu den ganz großen Aufstiegskandidaten dürfte der TSV 03 Sievershausen zählen. Durch das torlose Remis beim Tabellenletzten MTV Ilten II haben die 03'er wohl ihre wahrscheinlich letzte Chance verspielt.
Im Abstiegskampf hat die TSG Ahlten scheinbar den sogenannten „Fußballgott“ auf ihrer Seite. Gegen die Sportfreunde Aligse reichte am Ende ein glückliches 1:1, um zumindest den Abstand auf den Abstiegsplatz zu wahren.
Auch für die Aligser, trotz der gefühlten Niederlage, ein wichtiger Zähler im Kampf gegen den Abstieg. Auf Platz 5 hoch ist der TSV Dollbergen nach dem verdienten 3:1-Sieg beim TSV Engensen II. Spielfrei am vergangenen Wochenende war der FC Burgwedel. Da höchstwahrscheinlich alle Nachholspiele in dieser Woche den widrigen Platzverhältnissen zum Opfer fallen werden, geht es erst am Wochenende, 11./12. April mit dem 19. Spieltag in der 1. Kreisklasse weiter.
Äußerst unmoralisch ging es in der 2. Kreisklasse zu. Der neue Tabellenführer MTV Immensen setzte sich gegen den TSV Dollbergen 09 II erwartungsgemäß deutlich mit 6:1 durch.
Im Spitzenspiel zwischen dem TSV Ingeln/Oesselse und dem 1. FC Burgdorf war scheinbar bis zur 88. Spielminute beim Stand von 1:1 noch so ziemlich alles in Ordnung. Leider stand von diesem Zeitpunkt an der Fußball nicht mehr im Vordergrund. Weder auf dem Platz noch daneben war der Sport das Hauptaugenmerk, so dass der Schiedsrichter diese Begegnung kurz vor Spielende abbrechen musste und somit beide Vereine nun mit harten Strafen rechnen müssen.
Wer letztendlich als "Gewinner" aus diesem Spielabbruch hervorgeht, dass wird das Sportgericht entscheiden müssen. Unterm Strich nur schade für den Kreisfußball, der ohnehin schon einige „Dellen“ zu verzeichnen hat.
Im Keller der 2. Kreisklasse verzeichnete der Tabellenletzte SV Fuhrberg einen überraschenden 8:1-Sieg gegen den Tabellenvierten TSV Krähenwinkel/Kaltenweide III und kann somit wieder Hoffnung im Abstiegskampf schöpfen.