TuS Altwarmbüchen bekommt keine Schützenhilfe aus Engensen

Der TSV Engensen ist noch einmal so richtig in Fahrt gekommen. Auch gegen den TuS Altwarmbüchen wird sich Tobias Friedrich nicht so leicht aus dem Gleichgeweicht bringen lassen. (Foto: Kamm)

TSV Engensen will zu Hause auch das Rückspiel gewinnen

ENGENSEN (de). Die Elf des TSV Engensen ist zum Saisonschluss noch einmal in Fahrt gekommen. Ihre zuletzt guten Leistungen stellte die Mannschaft von Trainer Michael Hoffmeister auch am 27. Spieltag in der Fußball-Bezirksliga 2 mit einem 4:1 (2:0)-Heimsieg gegen den TuS Garbsen unter Beweis. So wurde das Duell des Tabellenvierten aus Engensen gegen den Dritten aus Garbsen zu einer klaren Angelegenheit für die Hausherren. Und dies, obwohl die etatmäßigen Torschützen Adnan Zuko und Patrick Ehlert diesmal nicht trafen.
In der 19. Minute war es Kapitän Marvin Tkatzyk, der von einem Torwartfehler von Garbsens Maik Duchrow profitierte und zum 1:0 einschob. Noch vor der Pause erhöhte Tilman Zychlinski nach zweifachem Doppelpass mit Adnan Zuko auf 2:0. Noch einmal eng wurde es, als die Garbsener in der 60. Minute durch Niels Albrecht auf 1:2 verkürzen konnten. Doch war es in der Schlussphase mit Dennis Geisler ein Einwechselspieler, der seinen Trainer wieder durchatmen ließ und in der 80. Minute auf 3:1 erhöhte. Den Schlusspunkt setzte sechs Minuten später Matthias Koernig, der einen an Andre Neiß verursachten Foulelfmeter zum 4:1- Endstand verwandelte.
Am Sonntag genießt der TSV Engensen nicht nur erneut Heimrecht, sondern es kommt zu einer Neuauflage des Nachbarschaftsduells gegen den TuS Altwarmbüchen, dessen Hinrundenspiel erst am 3. Mai ausgetragen wurde und mit einem 3:1-Sieg für den TSV Engensen endete. Während der TSV Engensen am Sonntag völlig befreit aufspielen kann, benötigt der TuS Altwarmbüchen noch Punkte um den Klassenerhalt. So trennt die Mannschaft von Trainer Hans-Joachim Kock trotz des 1:1-Unentschiedens beim MTV Engelbostel/Schulenburg, bei dem Steve Schumann in der 55. Minute für die 1:0-Führung sorgte, nur ein Punkt von einem Relegationsplatz. Um bei dem zu erwartenden Heimsieg zum Abschluss gegen das noch punktlose Schlusslicht SV Ahlem bereits vor dem letzten Spiel auf Nummer sicher zu gehen, sollte für den TuS Altwarmbüchen in Engensen zumindest ein Punkt herausspringen. Sonst könnte es am Ende womöglich zu Rechenspielen um die Teilnahme an den Relegationsspielen kommen, bei denen das Torverhältnis den Ausschlag geben könnte.