TSV will beim Turnier in Potsdam Spielpraxis sammeln

In der Rückrunde will Asgeir Örn Hallgrimsson seinen Gegenspielern ähnlich davonlaufen. (Foto: Holger Staab)

1. VfL Potsdam, Eintracht Hildesheim und TSV Fortido Gossau sind gute Testspielgegner

BURGDORF (hs). Noch ist der Kader der TSV Hannover-Burgdorf nicht komplett. Die isländischen Nationalspieler Asgeir Örn Hallgrimsson und Vignir Svavarsson befinden sich noch bei der Europameisterschaft in Serbien. Christopher Nordmeyer versucht dennoch seine Mannschaft auf den Start der TOYOTA Handball-Bundesliga im Jahr 2012 am 11. Februar einzustimmen. Am kommenden Wochenende soll sich die Restmannschaft bei einem Viererturnier in Potsdam langsam an eine gute Form heranarbeiten.
Ein guter Auftakt im Februar mit den wichtigen Heimspielen gegen den Bergischen HC und HBW Balingen-Weilstetten ist wichtig. Nordmeyer will vier weitere Pluspunkte gegen den Abstieg sammeln und dadurch gleichzeitig in das gesicherte Mittelfeld vorstoßen. Die Grundlage im Tabellenbild wurde durch den Jahresabschlusserfolg bei TuS Nettelstedt-Lübbecke (30:26) gelegt. Die Grundlage in der Fitness der Mannschaft für die Rückrunde soll jetzt erarbeitet werden. Dazu gehört auch Spielpraxis.
Die könnte beim Turnier in Potsdam verbessert werden. Mit dem italienischen Erstligisten TSV Fortido Gossau, dem Zweitligisten und Gastgeber 1. VfL Potsdam und Ligakonkurrent Eintracht Hildesheim stehen zwar keine Hochkaräter als Testspielgegner zur Verfügung, aber damit sich der Kader einspielt, Spielkonzeptionen beherrschen lernt und das Zusammenspiel verbessert, ist ein solches Turnier die ideale Vorbereitung. Gerade in der Defensive will die TSV wieder zu alter Stärke finden, so wie es Gustav Rydergard und seine Mitspieler besonders in der 1. Halbzeit des letzten Spiels des Jahres 2011 in Lübbecke gezeigt haben. Das war schon eine Klasse für sich, mit dieser Leistung kann jeder Gegner in der Bundesliga bezwungen werden.
Beim Turnier in Potsdam geht die TSV in die dritte Vorbereitungswoche. Seit dem 12. Januar hat der TSV-Coach sein Team, nach der zweiwöchigen Pause über den Jahreswechsel, wieder zusammengerufen. Bisher konzentrierte sich die Trainingsarbeit viel auf Kraft-, Ausdauertraining und Kraftschnelligkeit. Diese Einheiten werden langsam in den Hintergrund treten und das Zusammenspiel, Technik und Taktik kommen in den Vordergrund. Bisher ist Nordmeyer mit der Entwicklung seines Teams sehr zufrieden. Die Stimmung in der Mannschaft ist gut und eigentlich, ginge es nach den Akteuren, könnte die Punktspielrunde morgen beginnen.
Bis zum Spiel gegen den Bergischen HC vergehen allerdings noch mehr als zwei Wochen und die möchte der Trainer nutzen, um seinen Kader topfit zu machen. Im Turnier könnten die in Saisonspielen weniger eingesetzten Spieler ihre Chance auf eine Bewährungsprobe erhalten. Die zuletzt in den Übungseinheiten erlernten Reaktionen auf Spielsituationen sollen in der Praxis umgesetzt und verbessert werden. Dazu sind die Spiele gegen Zweitligist Potsdam und Gossau sicherlich eine ideale Gelegenheit. Hier geht es nicht um den Turniersieg, sondern um den Testspielcharakter. Gegen den vom Abstieg bedrohten Ligakonkurrenten Hildesheim müssen Hannes Jon Jonsson und seine Mitspieler allerdings schon eine gute Vorstellung abliefern, um ihren Trainer zufrieden zu stellen.
In der kommenden Woche werden auch die beiden isländischen Nationalspieler wieder in Hannover zurückerwartet. Mit einem weiteren Testspiel, der Generalprobe gegen den SC Magdeburg in Helmstedt, steht die TSV dann kurz vor der nächsten Partie in der Bundesliga und alle freuen sich darauf, dass es wieder losgeht.
Karten für die nächsten Heimspiele der TSV und auch für das Spiel gegen das Topteam der Liga, den THW Kiel, am 4. März, sind beim MARKTSPIEGEL in Burgdorf und bei allen anderen Vorverkaufsstellen in der Region erhältlich.