TSV Wettmar peilt einstelligen Tabellenplatz an

Trainer Konstantin Moraitis (links) will seine junge Mannschaft behutsam aufbauen. (Foto: Kamm)

Nach dem Aufstieg soll sich junge Mannschaft weiterentwickeln

WETTMAR (jk). Eine sehr erfolgreiche Saison hat der TSV Wettmar hinter sich. Als Vizemeister in der 3. Kreisklasse schafften die Wettmaraner den Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse. „Nun müssen wir uns erst einmal voll darauf konzentrieren, um die 2. Kreisklasse in der nächsten Saison auch zu halten“, meinte Trainer Konstantin Moraitis. „Wenn am Ende ein einstelliger Tabellenplatz dabei herausspringen würde, wäre das ein Ergebnis, über das ich mich riesig freuen würde. Alles andere ist nicht realistisch. Die Mannschaft soll sich jetzt erst einmal in Ruhe einspielen.“
Und die Zeit wird der „junge TSV Wettmar“ auch brauchen, denn alle Spieler sind zwischen 18 und 24 Jahre alt. Allein fünf Neuzugänge kommen direkt aus der eigenen A-Jugend, die in der vergangenen Saison noch in einer Spielgemeinschaft mit dem TSV Kleinburgwedel Dritter in der Kreisliga geworden ist. So haben Lukas Werner, Julian Pooth, Luca Meyer, Nico Meier und Simon Kessebohm nach Aussage ihres Trainers bisher „bombenmäßig eingeschlagen“. Auch Torwart Julian Kienast aus der 2. A-Jugend des SV Ramlingen/Ehlershausen ist eine echte Verstärkung.
„Allerdings werden die Spieler auch noch ein bis zwei Jahre brauchen. Dann werden wir noch mal oben angreifen“, blickt der Wettmaraner Trainer in die Zukunft. Bis dahin steht aber auch noch viel Arbeit mit dem mittlerweile 28-köpfigen Kader auf dem Trainingsplatz auf dem Programm. Und allein der große Kader ist schon eine Herausforderung. Doch Trainer Konstantin Moraitis weiß, was seine Mannschaft leisten kann und fordert sie auch dreimal in der Woche beim Training, um sie auf die kommenden Aufgaben vorzubereiten.