TSV stellt sich bei den Fans vor

Seine Verpflichtung löste bei den TSV-Fans Jubel aus – Torge Johannsen bleibt zwei weitere Jahre beim Bundesligisten TSV Hannover-Burgdorf. (Foto: Holger Staab)

Testspiel in Burgdorf gegen GWD Minden

BURGDORF (hs). Die TSV Hannover-Burgdorf befindet sich auf dem Weg in Richtung Saisonstart. In den kommenden Wochen wird der Feinschliff im Mannschaftsgefüge erarbeitet. Dazu hat der Verein am morgigen Donnerstag, 5. August, und am Freitag, 6. August, zwei Testspiele abgeschlossen. Interessant für die Fans der TSV dürfte die Begegnung gegen Bundesligaabsteiger GWD Minden in der Burgdorfer Halle der Gudrun-Pausewang-Grundschule an der Grünewaldstraße werden.
Am morgigen Donnerstag ab 20 Uhr können alle Burgdorfer die TSV in der altehrwürdigen Sporthalle in Burgdorf kennenlernen. Hannover-Burgdorf kehrt zu den Wurzeln zurück und freut sich, in Burgdorf ein Testspiel ausrichten zu können. Die TSV-Fans sind schon gespannt, denn die Neuzugänge werden sich präsentieren und mit Grün-Weiß Dankersen Minden kommt ein starkes Team nach Burgdorf.
Für den neuen Trainer Aron Kristjánsson ist die Partie, nach dem Turniersieg mit dem 31:27-Sieg gegen TV Grosswallstadt am vergangenen Wochenende beim f.a.n.-Cup in Kleinostheim, ein weiterer Gradmesser auf dem Weg zum ersten Saisonspiel am 28. August gegen die Füchse Berlin. Nach drei Wochen harter Arbeit im Kraftraum, in der Halle und beim Ausdauertraining werden jetzt langsam mehr technische und taktische Varianten ins Training einziehen. Die Mannschaft muss auch in Kleingruppen das Verständnis untereinander fördern, damit es zu einem Team zusammenwächst.
Darüber hinaus will der Coach seine Akteure im Defensivbereich noch flexibler auf den jeweiligen Gegner einstellen. Die 6:0-Deckungsformation wird intensiviert, Kristjánsson will aber auch mit einer offensiveren Formation wie einer 3:2:1- oder 5:1-Deckung agieren. Dazu werden Lars Lehnhoff und Co im Training viele Möglichkeiten einstudieren. In den Testspielen sollen die Varianten dann umgesetzt werden.
Mit GWD Minden kommt ein Bundesligaabsteiger nach Burgdorf. Die Mindener starteten mit einer sehr jungen Mannschaft in die vergangene Bundesligasaison und mussten letztlich erkennen, dass sie in der stärksten Liga nicht mithalten konnten. Mit 10:58-Punkten und dem letzten Tabellenplatz konnte die Liga nicht erhalten werden. Jetzt versucht GWD einen Neuanfang und will in der 2. Bundesliga oben mitspielen. In Burgdorf wollen sie Spielpraxis erwerben und gegen den Erstligisten Erfahrung sammeln. In der Serie 2009/2010 schaffte die TSV in eigener Halle einen wichtigen 25:24-Erfolg. In Minden reichte es zu einem 27:27-Unentschieden, das den Klassenerhalt sicherstellte.
Es wird also eine spannende Begegnung, die von beiden Seiten ohne Druck gespielt werden kann. Die TSV bittet um frühes Erscheinen, denn die Nachfrage nach Karten für dieses Spiel ist groß und die Halle an der Grünewaldstraße hat nur eine Zuschauerkapazität von 400 Besuchern.
Einen Tag später, am Freitag, 6. August, reist die TSV zur VSSG Sudershausen. Die VSSG hat 100-jähriges Jubiläum und hat Hannover-Burgdorf für ein Freundschaftsspiel eingeladen, dem die TSV gern nachkommt. Der Verein aus der Nähe von Northeim freut sich auf den Bundesligisten, der Handball aus der 1. Liga nach Nörten-Hardenberg bringen soll. Ab 19.30 Uhr sind die Kristjánsson-Schützlinge in Sudershausen eindeutiger Favorit und werden sicher nur ein lockeres Trainingsspielchen absolvieren. Dennoch will der isländische TSV-Trainer die Partie als Testspiel ansehen, denn gegen den VSSG kann viel ausprobiert und die Angriffskonzeptionen verinnerlicht werden, bevor es gegen stärkere Gegner an die Feinabstimmung geht.