TSV spielt beim Sparkassen-Cup in Bad Wildungen

Er will wieder zeigen, dass er höher springen kann als seine Gegenspieler und damit ein wichtiger Bestandteil bei der TSV ist – Aivis Jurdsz. (Foto: Holger Staab)

Handball-Bundesligist nimmt an internationalem Turnier teil

BURGDORF (hs). Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt ihrer Linie treu und absolviert in der Vorbereitungsphase viele Testspiele, um zum Saisonstart in Schwung zu sein und sich in der Offensive und Defensive gleichstark präsentieren zu können. Dazu schlugen die Burgdorfer gestern ihre Zelte bei einem Turnier rund um Bad Wildungen auf und werden dort auf internationale Konkurrenz treffen. Für Trainer Christopher Nordmeyer die Möglichkeit, seine Spieler nicht nur in Wettkampfatmosphäre zu testen, sondern auch innerhalb der Mannschaft für Harmonie zu sorgen.
Neben der körperlichen Fitness und den taktischen und technischen Fertigkeiten der TSV-Mannschaft ist auch das Miteinander entscheidend für den Erfolg. Das zeigte sich auch in der vergangenen Spielzeit bei der Aufholjagd ab März, als die TSV scheinbar abgeschlagen auf einem Abstiegsplatz stand und sich dann nach vorne arbeitete. Besonders im Handballsport das Resultat einer geschlossenen Teamleistung, die nur möglich ist, wenn die Mannschaft sich untereinander versteht und miteinander spielt.
Dafür sind Turniere über mehrere Tage ein geeignetes Mittel, damit Neuzugänge integriert, Probleme beseitigt werden und sich die Stimmung trotz harter Trainingseinheiten im Gleichgewicht befindet.
Der 16. Sparkassen-Handballcup wird alljährlich ausgetragen und vereint Top-Teams aus Europa zum international besetzten Turnier in Hessen und Thüringen. Die Veranstaltung wird in den Hallen in Bad Wildungen, Felsberg, Melsungen, Eisenach und Rotenburg an der Fulda ausgetragen. 16 Mannschaften nehmen teil und spielen um den begehrten Pokal. Die Teams kommen aus Slowenien (RK Celje Pivovarna Lasko), aus der Schweiz (BSV Bern Muri), aus der Niederlande (Limburg Lions), aus der Slowakei (Tatran Presov) und aus Österreich (Alpla HC Hard). Auch die weißrussische Nationalmannschaft nimmt teil. Aus der TOYOTA Handball-Bundesliga sind mit SC Magdeburg, HSG Wetzlar, MT Melsungen, TV Hüttenberg, Bergischer HC und der TSV sechs Teams dabei. Dazu kommen die drei Zweitligisten TV Emsdetten, HSG Düsseldorf und ThSV Eisenach, sowie aus der 3. Liga HSG Gensungen-Felsberg.
Als Favorit gilt der SC Magdeburg, aber auch die TSV hat gute Chancen zumindest das Halbfinale zu erreichen. In der Gruppe 3 hatten sie gestern in Felsberg den österreichischen Vertreter Alpla HC Hard als Gegner (Ergebnis stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest). Heute spielen sie in Bad Wildungen gegen HSG Gensungen-Felsberg und morgen, Donnerstag, 11. August, ist ab 20 Uhr MT Melsungen in Felsberg der Turniergegner gegen den es voraussichtlich um den Halbfinaleinzug geht.
Das Halbfinale findet dann am Freitag, 12. August, ab 20.15 Uhr in der Stadtsporthalle Melsungen gegen den Tabellenersten der Gruppe 2 statt. Das könnte der SC Magdeburg sein. Am Sonnabend, 13. August, ab 18.30 Uhr steht dann das Finale in Rotenburg a.d. Fulda in der Göbel Hotels Arena auf dem Programm. Schafft die TSV den Einzug ins Halbfinale nicht, dann wird sie am Sonnabend bereits wieder trainieren.
Eine ausgewogene Sache für Hannover-Burgdorf, die mit vielen Testspielen ihre Formkurve nach oben bringen möchte. Auch die Burgdorfer Handballfans können die Mannschaft in der Halle der Gudrun-Pausewang-Grundschule an der Grünewaldstraße erleben. Am kommenden Dienstag, 16. August, ab 20 Uhr spielt das Team um Torwart Nenad Puljezevic gegen den französischen Erstligisten Istress Ouest Provence HB, den Tabellensechsten der vergangenen Spielzeit. Die Mannschaft will sich in Burgdorf in einer guten Frühform vorstellen und wird sicherlich eine große Anzahl von Burgdorfern in die Halle locken. Immerhin wird in Burgdorf selten internationaler Handball geboten.