TSV-Reserve will Favoriten VfL Hameln stürzen

Niko Blanke auf dem Weg zum Torerfolg. Er könnte gegen VfL Hameln im letzten Spiel der Hinrunde für wichtige Treffer der TSV II sorgen. (Foto: Holger Staab)

Kann TuS Altwarmbüchen in der Verbandsliga endlich Fuß fassen?

ALTKREIS (hs). Der erste Spieltag des neuen Jahres ist in der Handball-Oberliga Niedersachsen gleichzeitig der letzte Spieltag der Hinserie. Die TSV Burgdorf II hofft auf einen guten Start ins Jahr 2011 mit einem Heimsieg gegen VfL Hameln. Auch in der Verbandsliga wird die Hinrunde abgeschlossen und TuS Altwarmbüchen will mit einem Erfolg beim MTV Warberg überraschen. Die Frauen der TSV Burgdorf könnten durch einen Sieg bei SC Germania List den 3. Tabellenplatz absichern.
Das Jahr 2011 hat gerade erst begonnen, die Handballer in Region Hannover sind aber bereits aktiv und haben schon eine harte Woche Trainingsarbeit hinter sich gebracht. Das ist auch notwendig, denn am kommenden Wochenende beginnt bereits wieder der Kampf um die Punkte in den einzelnen Spielklassen. Dabei ist die TSV Burgdorf II am Sonntag, 16. Januar, ab 17 Uhr in der Burgdorfer Sporthalle an der Grünewaldstraße gefordert. Gegner ist mit dem VfL Hameln ein Team aus dem erweiterten Verfolgerkreis von Tabellenführer TS Großburgwedel. Zwar hat Hameln als Tabellensechster bereits neun Minuspunkte und damit sieben mehr als die TSG, aber der VfL will mehr und zumindest im Kampf um Platz 2 noch eingreifen. Die TSV mit ihrem neuen Coach Carsten Schröter will dagegen ihre jugendliche Energie und Schnelligkeit setzen. Die Mannschaft hat in eigener Halle bisher gute Spiele gezeigt, ist aber nicht so konstant in der Leistung. Am Sonntag müssen sie dieses Manko ablegen, denn gegen den VfL können nur mit einer guten Vorstellung Punkte gesammelt werden. Die jungen TSV-Talente müssen in der Defensive insbesondere auf Rückraumspieler Jannis Pille und Kreisläufer Heiko Heemann aufpassen. In Zusammenarbeit mit Spielmacher Torben Höltje sind sie eingespielt und werfen die meisten Treffer für ihre Mannschaft. Mit dem notwendigen Glück kann auch ein doppelter Punktgewinn gegen ein Spitzenteam gelingen.
Beim MTV Warberg ist der TuS Altwarmbüchen am Sonnabend, 15. Januar, ab 18.30 Uhr in der Außenseiterrolle. Der Gastgeber ist Tabellendritter mit 16:8-Punkten. Die Altwarmbüchener haben bisher enttäuscht und noch nicht so richtig in die Verbandsligasaison gefunden. Vielleicht gelingt das ja nach der Pause zum Jahreswechsel. Trainer Jens Zupke könnte sein Team zu einem überraschenden Auftaktsieg führen. Die Leistungsfähigkeit und individuelle Klasse haben die Spieler und stehen deshalb unter Wert auf einem schwachen 10. Tabellenplatz.
Ganz und gar nicht schwach verläuft die Oberligasaison für die Frauen der TSV Burgdorf. Auf dem 3. Platz liegend haben sie nur einen Minuspunkt Rückstand auf Spitzenreiter MTV Post/Eintracht Celle. Selbst die Niedersachsenmeisterschaft ist noch möglich. „Das ist aber wohl noch ein paar Jahre zu früh“, meint Trainer Thomas Löw. Seine junge Mannschaft soll sich langsam entwickeln und noch nicht in die 3. Liga aufsteigen. Aber sie spielt erfrischenden Handball und hat Erfolg. Das soll sich auch am Freitag, 14. Januar, ab 19.30 Uhr bei SC Germania List nicht ändern. Die Erfolgsserie von 12:0-Punkten soll noch verbessert werden.
Die A-Jugend der TSV Burgdorf, Tabellenzweiter in der Regionalliga, steht vor einer leichten Aufgabe beim MTV Braunschweig. Am Freitag ab 18.30 Uhr treten die Spieler von Trainer Carsten Schröter in Braunschweig an und sollten einen Erfolg verbuchen können. Schon im Hinspiel in Burgdorf wurde der MTV mit 48:24-Toren förmlich deklassiert.