TSV-Jugend mit drei Teams bei Meisterschaften

Carina Aselmeyer von der weiblichen A-Jugend der TSV Burgdorf will auch bei der Endrunde der norddeutschen Meisterschaft ihr Durchsetzungsvermögen zeigen. (Foto: Holger Staab)

Norddeutsche Meisterschaften der Handballjugend in Oyten, Badenstedt und Magdeburg

BURGDORF (hs). Bei den Vorrunden zur Norddeutschen Meisterschaft konnte die Jugend der TSV Burgdorf überraschende Ergebnisse erzielen und sich gleich mit drei Mannschaften für die Endrunden qualifizieren. Ein herausragendes Ergebnis, dass am kommenden Wochenende in den Halbfinalspielen bestätigen werden kann. Sowohl die weibliche A- und B-Jugend wie auch die männliche B-Jugend sind am Start. Zumindest die Qualifikationen für die Deutschen Meisterschaften sind ein realistisches Ziel.
Die Qualität der Handballjugend der TSV Burgdorf wird von Jahr zu Jahr größer. Sowohl im männlichen wie auch im weiblichen Bereich sind die Burgdorfer in Norddeutschland zu Aushängeschildern geworden. Auch bei den norddeutschen Meisterschaften sorgen sie für Furore und schafften in den Vorrunden souverän die Qualifikation für die Halbfinal- und Finalspiele. Am Sonnabend, 30. April, und am Sonntag, 1. Mai, werden die Endrunden in Oyten, Badenstedt und Magdeburg ausgetragen, die weibliche A- und B-Jugend und die männliche B-Jugend werden die Stadt Burgdorf über die Landesgrenzen hinaus bekanntmachen.
Die Titelkämpfe finden in den verschiedenen Altersklassen an einem Tag statt und werden unter vier Teams ausgespielt. Zunächst finden die Halbfinalspiele statt. Die Gewinner kämpfen dann im Endspiel um den Titel. Beide Finalisten haben die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften bereits in der Tasche.
Nach dem 30:26-Erfolg gegen SV Union Halle Neustadt konnte sich die weibliche A-Jugend in der Vorrunde eine 20:36-Niederlage gegen VfL Oldenburg leisten. Im Halbfinale in Oyten trifft die Mannschaft um Coach Thomas Löw im zweiten Spiel des Tages am Sonntag ab 12.30 Uhr auf Gastgeber TV Oyten. Zuvor spielt VfL Oldenburg gegen SpG Bandits Magdeburg/Barleben. Die Gewinner sind dann am Nachmittag im Finale gefordert.
Trainerin Marion Löw muss ihre weibliche B-Jugend am Sonnabend auf die Begegnung gegen TV Oyten vorbereiten. Die Mädchen schafften den Einzug ins Halbfinale mit dem 24:20-Sieg gegen SpG Bandits Magdeburg/Barleben und dem 21:15-Sieg gegen VfL Oldenburg. Eine faustdicke Überraschung der TSV, die in dieser Form nicht für möglich gehalten wurden. Jetzt kann diese Leistung bestätigt und ab 11 Uhr der Einzug ins Finale und die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft realisiert werden. Im anderen Halbfinale spielen ab 13 Uhr Gastgeber HSG Badenstedt und die SpG Bandits Magdeburg/Barleben gegeneinander.
Mit zwei souveränen Vorstellungen und Erfolgen gegen Eintracht Glinde (32:24) und gegen TV Bissendorf-Holte (37:22) schaffte die männliche B-Jugend um Trainer Carsten Schröter den Einzug in das Final-Four des Norddeutschen Handballverbandes. Am Sonnabend ab 12.30 Uhr wird das Halbfinalspiel gegen SC Magdeburg sicherlich dramatisch, denn es treffen die wohl besten Teams bereits in der Vorschlussrunde aufeinander. Im anderen Halbfinale trifft der Hastedter TV auf TV Bissendorf-Holte.
Alle drei Mannschaften der TSV Burgdorf fahren zuversichtlich zu den Endrunden. Allerdings ist kein Team der TSV als Favorit anzusehen. Die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft wäre für alle eine optimale Ausbeute, aber auch die Teilnahme an den Titelkämpfen ist schon ein riesiger Erfolg, der in dieser Breite nicht zu erwarten war.