TSV Isernhagen will einen einstelligen Tabellenplatz

Der TSV Isernhagen mit Coach Robert Honisch (ganz links) zeigt in der 1. Kreisklasse Mut und will im vorderen Drittel ins Ziel kommen. (Foto: Holger Staab)
 
Max Bittens machte wegen seines Studiums zwei Jahre Fußballpause, jetzt ist er beim TSV Isernhagen wieder dabei. (Foto: Holger Staab)

Trainer Robert Honisch hofft auf eine gut eingespielte Mannschaft

ISERNHAGEN (hs). In der Anfang August beginnenden Saison in der 1. Kreisklasse will der TSV Isernhagen wieder im vorderen Mittelfeld auftauchen und die Spitzenmannschaften das Fürchten lehren. Nach einer verkorksten vergangenen Serie mit vielen Verletzten und nur acht Siegen hofft Trainer Robert Honisch auf einen einstelligen Tabellenplatz. Das sollte realistisch sein, denn drei Neulinge und ein eingespieltes Team sorgen für Optimismus rund um das Sportgelände „Auf der Heide“ in Isernhagen.
Schon vor Saisonbeginn verletzten sich in der Saison 2009/2010 drei Stammspieler mit langfristigen Verletzungen, so dass der TSV improvisieren musste und letztlich das angestrebte Ziel, im vorderen Tabellendrittel zu landen, nicht erreichen konnte. Mit 31 Punkten wurde letztlich ein 10. Platz quittiert. In der kommenden Spielzeit soll ein Neuanfang gelingen. Dabei setzen die Isernhagener nicht nur auf eine eingespielte Mannschaft, sondern hoffen auch auf drei Neuzugänge. Mit Max Bittens wurde ein Spieler reaktiviert, der zwei Jahre kein Fußball spielte. Bittens beendete jetzt sein Studium und hat somit wieder mehr Zeit für das runde Leder. Zudem kamen aus der A-Jugend von Arminia Hannover Michael Sente und aus dem hessischen Landesverband Florian Kunz ins Team um Coach Honisch. Alle drei und die wieder genesenen Langzeitverletzten sorgen für einen starken Kader.
Auch Co-Trainer Sebastian Kelch, der seit Jahren die TSV-Spieler fit macht und die verletzten Spieler effektiv aufbaut, ist optimistisch, das als Ziel Platz 5 bis 7 angepeilt werden kann. Honisch meint: „Ein einstelliger Tabellenplatz ist realistisch, aber ein wenig besser kann es schon werden. Da der Kader überwiegend zusammen geblieben ist und der Vorteil einer guten Gemeinschaft besteht, ist meine Mannschaft durchaus zu beachten.“
Damit sprach er die wenigen Abgänge an, denn mit Klaus von Tilling und Thomas Gluth verabschiedeten sich zwei Spieler in Richtung Alte Herren Neuwarmbüchen. Zudem meldeten sich Christian Goldenstein und Maurizio Meloni mit unbekanntem Ziel beim TSV ab.
Es soll also aufwärts gehen in Isernhagen, dafür wollen Honisch, der seit einem Jahr auf der Trainerbank sitzt, und Kelch sorgen. In den letzten drei Serien war die Abstiegsgefahr ein ständiger Begleiter und 2009 musste das Team sogar in die Relegation, das soll nicht wieder passieren. Bevor die Saison am zweiten Augustwochenende startet, werden die Isernhagener Spieler noch ein Topspiel bestreiten. Am Sonntag, 25. Juli, ab 15 Uhr kommt es in Isernhagen auf dem Sportgelände „Auf der Heide“ zum Spiel gegen den Oberligisten Arminia Hannover. Eine interessante Partie - die TSV-Mannschaft will sich gegen den übermächtigen Gegner kampfstark präsentieren. Am darauf folgenden Wochenende steht dann die 1.Pokalrunde auf dem Programm, in der die Honisch-Schützlinge zum eine Klasse tiefer spielenden TSV Obershagen reisen.
Zunächst gilt die volle Konzentration aber dem Marktspiegel-Cup. Der TSV vergleicht sich in der Gruppe D mit Bezirksligist TuS Altwarmbüchen, FC Neuwarmbüchen und SC Wedemark. Nur bei einer Überraschung gegen Altwarmbüchen könnte die Mannschaft eine Runde weiterkommen. Für Trainer Honisch kein Problem: „Für uns ist der MS-Cup eine ideale Möglichkeit, um Spielpraxis in der Vorbereitungszeit zu bekommen. Wichtig ist, dass wir ohne Verletzungen über die Testspiele kommen, Spaß haben und viel dazulernen.“
Dann, so ist sich Honisch sicher, wird das Saisonziel in der Spielzeit 2010/2011 auch erreicht und der TSV Isernhagen wieder in Richtung Spitzengruppe der 1. Kreisklasse schauen dürfen.