TSV Havelse und 96 II für das Halbfinale qualifiziert

RSE und TSV Burgdorf dürfen beim Porta-Pokal noch hoffen

RAMLINGEN (de). 350 Zuschauer ließen es sich trotz widriger Witterungsverhältnisse nicht nehmen, um am Eröffnungstag des PORTA-Pokalturniers in Ramlingen bei den Gruppenspielen mit dabei zu sein. Beim Jubiläumsturnier, das der Veranstalter bereits zum 25. Mal austrägt, blieben die Überraschungen aus. So setzen sich in den ersten beiden Spielen der Gruppe A die klassenhöchsten Teams durch. Dabei wurde der Regionalligist TSV Havelse seiner Favoritenrolle gerecht und besiegte den Gastgeber SV Ramlingen/Ehlershausen mit 5:2 (1:1), wobei der zwei Klassen tiefere Landesligist über eine Stunde lang ein mehr als gleichwertiger Gegner war und erst in der Schlussviertelstunde unter Wert geschlagen wurde. So führten die Ramlinger durch ein Tor von Marc-Robin Becker (11.) sogar mit 1:0, ehe im Gegenzug Torben Deppe (12.) der Ausgleich zum 1:1- Halbzeitstand gelang.
Ein Eigentor des erst in der 58. Minute für Cihan Kuru eingewechselten Neuzugangs Lennart Kiehn sorgte in der 70. Minute für die erstmalige Führung des Regionalligisten aus Havelse, der durch Tore von Torben Deppe (79.) zum 3:1, einem von Lennart Kiehn verursachten Foulelfmeter, den Marc Vucinovic in der 84. Minute zum 4:1 verwandelte, sowie einem Tor von Saliou Sane (88.) auf 5:1 davon ziehen konnte, ehe Tolgahan Davran mit dem 2:5 (89.) noch für eine Ergebniskosmetik sorgen konnte.
Im zweiten Spiel des Abends setzte sich Oberligist SC Langenhagen mit 1:0 (0:0) gegen den Landesligisten Heesseler SV durch, der in der 1. Halbzeit seine klaren Chancen nicht zu nutzen wusste. Das rächte sich in der 2. Halbzeit, als der eine Minute zuvor eingewechselte Tino Schröder in der 74. Minute zur Stelle war und mit dem 1:0 das Tor des Tages erzielte.
Am zweiten Spieltag der Gruppe A setzte sich der TSV Havelse erwartungsgemäß durch drei Tore von Marc Vucinovic (6., 21. und 70.) sowie von Rüdiger Dag (29.), Neuzugang Saliou Sanè (30.) und Daniel Degner (69.) mit 6:0 (4:0) gegen den Heesseler SV durch und qualifizierte sich damit bereits für das Halbfinale, während die Heeßeler ausgeschieden sind. Der zweite Teilnehmer für das Halbfinale wird zwischen dem SV Ramlingen/Ehlershausen und dem SC Langenhagen gesucht, die sich nach Toren des SCLers Georgios Tsakiridis (3.) und des Ramlingers Patrick Richter (85.) 1:1 (0:1) trennten.
In der Gruppe B dominierte eindeutig der Regionalligist Hannover 96 II, der sich durch Siege über TuS Celle FC (6:2) und die TSV Burgdorf 5:3 (4:0) ebenfalls vorzeitig die Halbfinalteilnahme sicherte. Gegen die Burgdorfer führten die 96er durch Tore von Lars Fuchs (20. und 32.), Kevin Behrens (25. und 65.), und Deniz Kadah (26.) bereits mit 5:0, ehe die TSVer durch drei Freistoßtore von Patrick Hiber (68., 76. und 80.) noch auf 3:5 herankamen. Trotz der Niederlage besitzt die TSV Burgdorf gute Chancen, ebenfalls das Halbfinale zu erreichen, da die Mannschaft von Trainer Volker Herfort im Eröffnungsspiel der Gruppe B den Klassengefährten Arminia Hannover durch drei Tore von Christopher Reinecke (32., 38. und 60.) sowie Marc Omelan (89.) mit 4:0 (1:0) besiegte. Die Arminen ihrerseits besiegten am Donnerstagabend den TuS Celle FC mit 4:2 (2:1), der somit bereits ausgeschieden ist.
Am Montag kommt es in der Gruppe A zu den Begegnungen zwischen TSV Havelse und dem SC Langenhagen (18.30 Uhr) sowie dem SV Ramlingen/Ehlershausen und dem Heesseler SV (20.15 Uhr). Am Dienstag werden in der B-Gruppe die Vorrundenspiele mit den Partien zwischen der TSV Burgdorf und dem TuS Celle FC (18.30 Uhr) sowie Arminia Hannover und Hannover 96 II (20.15 Uhr) abgeschlossen.