TSV Hannover-Burgdorf startet am Montag mit intensivem Training

Ab Montag beginnt die TSV Hannover-Burgdorf ihre Vorbereitung auf die Saison 2011/2012. (Foto: Holger Staab)

Trainer Christopher Nordmeyer will seine Spieler in Form bringen

BURGDORF (hs). Die TSV Hannover-Burgdorf geht Anfang September in ihre dritte Saison in der TOYOTA Handball-Bundesliga. Wer hätte das vor drei Jahren schon gedacht? Das die Verantwortlichen des Erstligisten aber nicht ruhen, sondern intensiv an der Zukunft arbeiten, ist nicht nur im Umfeld zu beobachten, sondern zeigt sich auch an der Verpflichtung des neuen Geschäftsführers Benjamin Chatton, der am 1. Juli sein Amt aufgenommen hat und viel Neues rund um das Team einbringen möchte.
Das Bewährte soll selbstverständlich erhalten bleiben. Der Verein TSV Burgdorf mit seiner in den vergangenen Jahren sehr guten Jugendarbeit spielt eine wichtige Rolle im Konzept des Vereins, aber ein paar Akzente sollen schon gesetzt werden. Auch die Mannschaft mit den beiden Neuzugängen Mario Clößner und Csaba Szücs wird das zu spüren bekommen. Und deshalb ist die Spannung für die Fans der TSV auch groß und die Vorfreude auf die nächste Spielzeit in der AWD-Hall in Hannover zu spüren.
Die Zuschauer waren besonders in der vergangenen Saison ein Garant für die Heimsiege und wichtigen Punktgewinne. Das soll so bleiben und die Spiele in Hannover sollen nicht nur Sport, sondern auch Eventcharakter haben. Die Stimmung in der Heimspielstätte wurde bereits in der abgelaufenen Saison von allen Gästen ausdrücklich gelobt. Auch der Fernsehsender Sport1 hat bei seinen Übertragungen aus Hannover die Unterstützung der TSV-Fans für ihre Mannschaft hervorgehoben - Hannover wurde zu einer der lautstärksten Arenen in der Liga. Die AWD-Hall muss sich noch nicht einmal hinter der Sparkassen-Arena in Kiel verstecken.
Das Lob gibt die Mannschaft gern zurück, aber ab Montag ist sie zunächst einmal in der Vorbereitung auf die neue Saison gefordert. Coach Nordmeyer will sein Team fordern und eine optimale Phase bis zum Serienstart am 3. September gegen die Füchse Berlin hinlegen. Dazu gehören nicht nur der Aufbau der Kondition, die Kraftverbesserung, Ausdauertraining und technische Verbesserung, sondern auch die taktische Ausrichtung der Mannschaft und besonders die Integration der Neuzugänge.
Auch im mentalen Bereich will Nordmeyer tätig werden und Piotr Przybecki und seine Mitspieler auf die Spielzeit vorbereiten. Es wird einiges anders gemacht, als zuletzt unter Aron Kristjánsson, aber das Rad wird natürlich nicht neu erfunden. Wichtig ist, dass die Dosierung für die Spieler optimal ist. Die Mannschaft darf weder überfordert, noch unterfordert werden und das in allen Bereichen der Trainingsarbeit.
Am ersten Trainingstag am Montag, 18. Juli, wird nicht nur im Training geschwitzt. Die Einkleidung steht auf dem Programm, Teamfotos und Portraits müssen geschossen werden, erste Pressetermine mit der Vorstellung der Mannschaft erfolgen und nebenbei sollen Lars Lehnhoff und Co auch noch eine wenig Trainingsarbeit ableisten. Am Dienstag wird dann der Laktattest durchgeführt, um zu sehen wie fit die Spieler aus dem Urlaub zum ersten Training erschienen sind und dann geht es richtig los. Bis zu zehn Trainingseinheiten stehen in der Vorbereitung pro Woche auf dem Plan und die Testspiele gehören noch nicht dazu.
Die erste Leistungsüberprüfung steht am 22. Juli mit dem Spiel gegen den Lehrter SV auf dem Plan. Das wird aber nur der erste Aufgalopp sein, das Team soll sich wieder an Ball und Gegner gewöhnen und das Zusammenspiel wieder entdecken.
Bis zur neuen Saison 2011/2012 ist es noch ein weiter Weg. Im Hintergrund und bei der Mannschaft wird ab Montag wieder Hochbetrieb herrschen, denn die TSV Hannover-Burgdorf will sich weiter in der Handball-Bundesliga etablieren und in der näher kommenden Spielzeit schnell die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt einspielen.

TSV Mä11 (12).jpg
Vignir Svavarsson entwischt zwei Gegenspielern, die nur noch hinterher schauen können.