TSV Hannover-Burgdorf muss die Auswärtsbilanz stark verbessern

Bei MT Melsungen wird die TSV versuchen, den ersten Auswärtspunkt zu ergattern. Vignir Svavarsson will mit seinen Treffern vom Kreis dazu beitragen. (Foto: Holger Staab)

Bei MT Melsungen sollen die ersten Pluspunkte aufs Konto kommen

BURGDORF (hs). Was kann die TSV Hannover-Burgdorf im ersten Auswärtsspiel der Saison leisten? Diese Frage wird bereits am Sonntag, 5. September, ab 17.30 Uhr beim MT Melsungen eine Antwort erhalten. Nach der 18:26-Auftaktniederlage gegen die Füchse Berlin muss der Blick der Mannschaft in Richtung der nächsten Begegnung gehen. Am Sonntag sollen die ersten Pluspunkte eingespielt werden.
In der vergangenen Saison, die sehr erfolgreich verlief und frühzeitig den sicheren Klassenerhalt brachte, gab es ein Manko im TSV Team – die Auswärtsbilanz. In 17 Partien wurden magere vier Punkte eingespielt. Dabei konnten zwei Unentschieden und ein Sieg bei TSV Dormagen (32:28) nicht über die schwache Bilanz hinwegtäuschen. Das soll sich ändern: Trainer Aron Kristjánsson will seinen Spielern die Scheu vor fremden Hallen nehmen und sie taktisch diszipliniert einstellen. Die Motivation ist bei jedem einzelnen der TSV-Akteure sowieso vorhanden. Nach dem Spiel gegen die Füchse Berlin war keine Resignation vorhanden, im Gegenteil, die Niederlage wurde trotz schwacher Angriffsleistung gegen ein starkes Berliner Team erst in der Endphase deutlich und die kämpferische Einstellung stimmte, jetzt geht der Blick nach vorn.
Gegen den MT Melsungen ist durchaus Optimismus angebracht. In der vergangenen Saison kassierte die TSV gegen diesen Gegner zwar im Heimspiel (26:30) und auch auswärts (33:35) zwei Niederlagen. Der Blick zurück wird Lars Lehnhoff und Co aber eher motivieren als schwächen. Die Melsunger haben nach dem 12. Platz in der vergangenen Saison personell keine großen Sprünge gemacht. Mit Michael Allendorf von der HSG Wetzlar, Matjaz Tominec von RK CIMOS Koper (Slowenien), Alin Florin Sania von Al Wasl Sportsclub (Rumänien), Anton Mansson vom schwedischen Club H 43 Lund, Michael Schweikardt von Frisch Auf Göppingen und Christian Zufelde vom SV Post Schwerin wurden sechs Neuzugänge verpflichtet. Die Mannschaft ist dadurch verjüngt worden, was laut Trainer Matjaz Tominec aber auch ein Vorteil sein kann: „Die Mannschaft zeichnet auf jeden Fall aus, dass sie jung und hungrig ist. Andererseits fehlt ihr auch noch etwas die nötige Erfahrung.“
Dennoch will sich MT Melsungen mindestens auf den zehnten Platz der Tabelle vorschieben. Das soll mit einer soliden Deckungs- und Torhüterleistung gelingen. In einem Testspiel in der Vorbereitung gewann die TSV Hannover-Burgdorf in Ilsenburg gegen MT Melsungen mit 24:22. Das könnte ein gutes Zeichen sein. Allerdings lassen Testspiele kaum Rückschlüsse auf die Punktspiele zu. In einem Pflichtspiel werden die Karten neu gemischt. Die TSV muss versuchen, Torwart Mario Kelentric, einen echten Könner seines Fachs, zu überwinden und selbst in der Defensive gut gestaffelt stehen. Nenad Vuckovic dürfen sie aus dem Rückraum nicht zur Entfaltung kommen lassen. Er erzielte in der vergangenen Saison 179 Treffer und hat mit Alexandros Vasilakis einen ebenso gefährlichen Shooter aus dem rechten Rückraum an seiner Seite. Auch Neuzugang und Linksaußen Michael Allendorf ist immer gefährlich und zudem mit schnellen Gegenstößen erfolgreich.
In der Rothenbach-Halle in Kassel könnten 4300 Zuschauer Melsungen den Rücken stärken. Wenn Torge Johannsen und seine Mitspieler sich auf ihre Stärken konzentrieren und ein wenig Glück im Abschluss haben, dann könnte ein Erfolg gelingen und damit gleichzeitig ein Neubeginn in der zuletzt schwachen Auswärtsbilanz gestartet werden.