TSV Haimar-Dolgen setzt auf heimische Spieler

Der TSV Haimar-Dolgen setzt in der nächsten Serie auf viele heimische Spieler. (Foto: Holger Staab)

Neuer Trainer Jörg Kretzschmar bringt Schwung ins Team

HAIMAR/DOLGEN (hs). Der TSV Germania Haimar-Dolgen setzt in der Saison 2012/2013 in der 2. Kreisklasse auf eine Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern und startete mit großem Kader in die Saisonvorbereitung. Nicht weniger als 13 Neuzugänge konnten beim TSV begrüßt werden und auch im Umfeld wurde einiges verbessert, damit der Verein wieder in der Spitzengruppe mitmischen kann. Erstmals seit 2009 kann wieder eine 2. Mannschaft gemeldet werden und die soll als Unterbau für die erste Mannschaft dienen.
Neu ist auch der Trainer. Mit Jörg Kretzschmar verpflichtete Haimar-Dolgen einen erfahrenen Coach, der die jungen Spieler im Kader führen kann und bereits in den ersten Trainingseinheiten seine Autorität unter Beweis stellte, aber auch „Kumpelqualitäten“ hat und sein Fach versteht. Durch die harten Einheiten in den ersten Trainingstagen hat er aber auch schon einen Spitznamen verdient: „Quälix“ wurde er allerdings nur unter vorgehaltener Hand gerufen!
„Platz 1 bis 4 ist unser Ziel“, meinte Kretzschmar, „wir haben einen Kader von 35 Akteuren und wollen besonders mit heimischen Spielern aus der Umgebung von Haimar und Dolgen erfolgreich sein.“ Trotz zwei wichtiger Abgänge mit Stürmer Hans-Heinrich Meier, den es zum MTV Rethmar zog und Mittelfeldspieler Oliver Benzmann ist der C-Lizenzinhaber Kretzschmar optimistisch. Das kann er auch sein, da sich insgesamt 13 Neuzugänge dem TSV anschlossen. Neben Torwart Alexander Hengstmann sind das Max Albrecht, Maik Rittmaier, Clemens Frickus, Phil Sczesny, Thomas Rupps, Bennet Eichhorn, Florian Hoffmann, Daniel König, Dominik Gläser, Rene Schwarz, Samet Celenk und Marcel Hilgert.
Der TSV will sich zur vergangenen Spielzeit steigern und freut sich deshalb auch auf den Marktspiegel-Pokal. Neben Testspielen gegen TSV Kirchrode und Polizei SV Hannover ist der MS-Pokal der richtige Wettbewerb, damit sich das Team einspielen und finden kann. Mit dem FSC 04 Bolzum-Wehmingen, SuS Sehnde und TSV Höver können die Kretzschmar-Schützlinge durchaus mithalten oder auch eine Überraschung schaffen.
„Als Außenseiter wollen wir uns gut verkaufen und versuchen, bestmöglichst abzuschneiden“, macht sich der neue TSV-Coach Hoffnung auf das Erreichen der Viertelfinale. Und die Hoffnung ist durchaus berechtigt, denn immerhin hat Haimar-Dolgen Heimrecht. Die Vorrunde wird in Haimar ausgetragen und dafür wurden die beiden Plätze auf der Sportanlage kräftig herausgeputzt.