TSV Engensen wurde seiner Favoritenrolle gerecht

Nach der 1:4-Niederlage schwebt RSE II weiter in Abstiegsgefahr

RAMLINGEN (de). Seiner Favoritenrolle gerecht wurde der TSV Engensen am Donnerstagabend in einem vorgezogenen Punktspiel der Fußball-Bezirksliga 2 beim 4:1 (1:1)- Sieg bei der Reserve des SV Ramlingen/Ehlershausen. „Die Ramlinger haben losgelegt wie die Feuerwehr und wollten uns wohl mit einem Blitzstart überraschen“, vermutete Engensens Trainer Michael Hoffmeister, der bereits in der 5. Minute den Ball im eigenen Netz liegen sah, als Patrick Richter nach vorausgegangenem Pfostenschuss von Mirko Blech ein Tor für die Ramlinger erzielte, das bei Schiedsrichter Jaschar Mirkhani aus Hannover wegen Abseits allerdings keine Anerkennung fand.
In der 12. Minute holte Mirko Blech aber Versäumtes nach und erzielte die 1:0- Führung für die vom Abstieg bedrohte Ramlinger Reserve. Doch sollte die Freude bei den Hausherren nicht lange währen. Bereits in der 15. Minute erzielte der frühere RSEer Michael Geisler mit einem Schuss ins lange Eck den 1:1-Ausgleich. Bei diesem Spielstand blieb es bis zum Pausenpfiff, was auch dem Spielverlauf entsprach, da sich beide Mannschaften als gleichwertig erwiesen.
„Wir hatten sogar mehr Spielanteile zu verzeichnen“, behauptete Ramlingens Trainer Alf Miener, der zu Beginn der 2. Halbzeit einer guten Möglichkeit von Marc Matthesius hinterher trauerte, der aus kurz Distanz die erneute Führung für seine Mannschaft vergab. Wie man es besser macht, demonstrierte der Tabellendritte aus Engensen, dem nach einem Schuss von Adnan Zuko (51.) ans Außennetz innerhalb von nur einer Minute eine Vorentscheidung in der Partie gelang. So sorgte ein Doppelschlag von Marvin Tkatzyk (67.) nach einem herrlichen Solo und ein Schuss von Adnan Zuko (68.) aus kurzer Distanz für die 3:1-Führung des TSV Engensen, was bereits die Vorentscheidung bedeutete. Der Nachbar aus Engensen konnte in der 84. Minute sogar noch das Tor von Felix Altevogt zum 4:1- Endstand folgen lassen.
Während die Freude beim TSV Engensen nach dem Spiel verständlich war und sich acht Spieler unmittelbar nach dem Abpfiff auf den Weg nach Köln machten, um bei der Karnevalseröffnung mit dabei zu sein, herrschte bei den Ramlingern Tristesse. „Wir haben wieder gut gespielt, doch springt nichts für uns dabei heraus. Jetzt müssen wir uns damit trösten, dass es am kommenden Freitag in einem weiteren Heimspiel gegen die SG Letter 05 besser für uns läuft, damit wir uns mit einem Sieg endlich aus der Gefahrenzone absetzen können“, wünscht sich Alf Miener.