TSV Engensen will sich in der Bezirksliga etablieren

Die Bezirksligamannschaft des TSV Engensen für die Saison 2011/2012 mit Trainer Michael Hoffmeister und Spartenleiter Holger Laue. (Foto: Holger Staab)
 
Die Neuzugänge des TSV Engensen, Michael Roth, Thorsten Kybelka, Sven Saatmann und Max Winkler sollen dafür sorgen, dass sich das Team in der Bezirksliga etablieren kann. (Foto: Holger Staab)

Engenser wollen in der zweiten Bezirkligasaison Abstieg vermeiden

ENGENSEN (hs). Die zweite Saison in einer höheren Spielklasse ist bekanntlich immer schwerer als die Aufstiegssaison. Diese Erfahrung könnte auch der TSV Engensen in der kommenden Spielzeit machen. Aber Trainer Michael Hoffmeister ist zuversichtlich und möchte schnellstmöglich genügend Punkte einspielen, damit das Team mit dem Kampf um den Klassenerhalt nicht in Kontakt kommt. Nach dem 4. Platz in der Saison 2010/2011 will sich der TSV Engensen jetzt in der Bezirksliga etablieren.
Coach Hoffmeister war mit der Aufstiegssaison zufrieden, obwohl sich die Mannschaft in der Rückrunde schwer tat. „Es war schwer, den Trainingsbetrieb aufgrund der Beteiligung aufrecht zu erhalten“, meinte der Engenser Trainer, „einige Ausfälle wegen Verletzungen und damit Trainingsrückstände machten meiner Mannschaft zu schaffen, da der Kader mit 16 Spielern doch recht klein war.“ Das war ärgerlich, denn eine noch bessere Platzierung war möglich. Neben dem dennoch respektablen 4. Platz als Aufsteiger kam das TSV-Team auch in der Fairnesswertung weit nach vorn und bestätigte damit ihren Ruf als faire und eben spielerisch starke Mannschaft.
Für die neue Saison hat der TSV mit Michael Roth und Thorsten Kybelka vom FC Neuwarmbüchen, Max Winkler und Felix Altevogt vom TSV Kleinburgwedel und Sven Skatmann vom MTV Engelbostel bereits fünf Neuzugänge verpflichtet. „Die Spieler kommen alle aus der Nachbarschaft und damit setzen wir unsere Politik fort, dass sich die Akteure mit uns auch identifizieren können“, freute sich Hoffmeister über die Kadervergrößerung.
Mit Patrick Ehlert (zur TSV Burgdorf), Tim Valentin (TSV Wettmar) und Maik Zierold (HSC Hannover) ließen die Engenser aber auch drei Spieler zu anderen Vereinen ziehen. Als Favoriten für die neue Saison im Bezirk sieht der Coach den HSC Hannover und SV Badenstedt. Für ihn ist der Klassenerhalt das vorrangige Ziel, was aber sicherlich schnell kein Thema mehr sein sollte.
Für den Marktspiegel-Cup ist TSV Engensen als Bezirksligist gesetzt. Das findet Hoffmeister gar nicht so gut. Er hätte lieber einige Spiele mehr gehabt. Jetzt steigt die Mannschaft erst zum Viertelfinale ein, hofft da aber auf eine Mannschaft zu treffen, die schlagbar ist. Das Ziel ist das Halbfinale, um zumindest zwei Spiele absolvieren zu können. Die Vorbereitung hat in Engensen schon seit zwei Wochen begonnen und Hoffmeister, der den TSV seit 2008 trainiert, will dabei nichts dem Zufall überlassen.
In den nächsten Wochen wird hart trainiert, denn Anfang August beginnt die Saison und da sollen alle neuen Spieler integriert sein und sich im Mannschaftsgefüge zurechtfinden. Nach Platz eins in der 1. Kreisklasse in der Saison 2008/2009, Platz 1 in der Kreisliga in der Saison 2009/2010 und zuletzt dem 4. Platz in der Bezirksliga könnte die Mannschaft ein weiteres Kapitel in der Erfolgsgeschichte in Engensen schreiben. Bei weniger roten Karten ist zudem auch in der Fairnesswertung alles möglich, aber Punkte zählen bekanntlich mehr als faire Aktionen. Deshalb soll die Mannschaft eine gute Mischung aus aggressivem Spiel mit fairen Aktionen und erfolgreichem Spiel finden.