TSV Engensen machte kurzen Prozess

Dennis Geisler will mit dem TSV Engensen bei Niedersachsen Döhren den Hinspielsieg wiederholen. (Foto: Kamm)

9:0-Sieg gegen Ricklingen war keine große Überraschung

ENGENSEN (mj). Von einer großen Überraschung zu sprechen, wäre wohl übertrieben gewesen. So sind Tore angesagt, wenn die Sportfreunde Ricklingen antreten müssen. Nachdem die Mannschaft von Trainer Willi Bergmann in den letzten vier Spielen gleich 29 Gegentreffer kassieren musste, war vor dem Anpfiff des Heimspiels des TSV Engensen gegen den Tabellenvorletzten nur die Höhe des Sieges noch fraglich. Um es kurz zu machen. Der TSV Engensen erhöhte durch den 9:0 (5:0)-Sieg sein Trefferkontingent auf nunmehr bereits 58 Tore und ist damit die torgefährlichste Mannschaft der Fußball-Bezirksliga 2.
„Bevor wir getroffen haben, besaßen die Ricklinger allerdings eine reelle Torchance, die unser Torhüter Steffen Grzymutzki parieren konnte“, gestand Engensens Trainer Michael Hoffmeister ein. Im Gegenzug erzielte Tilman Zychlinksi (6.) mit einem Volleyschuss nicht nur die 1:0-Führung, sondern auch das 50. Saisontor. Innerhalb von nur zwei Minuten ließen Adnan Zuko (7.) und Freerk Miener (8.) mit einem Elfmeter die Treffer zum 2:0 und 3:0 folgen. Die weiteren Tore durch Patrick Ehlert (24.), Freerk Miener (33. mit Foulelfmeter), Adnan Zuko (52. und 55.), Eike Hoyer (61.) und Marvin Tkatzyk (86.) zum 9:0-Sieg sollten dann in regelmäßigen Abständen folgen.
„Am Sonntag wird es meiner Mannschaft bei Niedersachsen Döhren weitaus schwerer fallen, als Sieger vom Platz zu gehen“, ist sich Michael Hoffmeister trotz eines Relegationsplatzes des Gegners und des 5:0-Hinspielsieges seiner Mannschaft sicher. „Vor allem Döhrens Abwehr müssen wir erst einmal bezwingen“, weiß der Trainer des Tabellenvierten, der dann wieder auf Tobias Friedrich zurückgreifen kann.