TSV Engensen kassierte 2:6-Schlappe beim HSC

Gegen Schlusslicht muss ein Sieg her

ENGENSEN (de). Mit einer 2:6 (1:5)-Schlappe des bisherigen Tabellenzweiten TSV Engensen endete das Verfolgerduell der Fußball-Bezirksliga 2 beim HSC Hannover. „Uns ist es nicht gelungen, unsere Abwehrschwächen über die rechte Abwehrseite abzulegen. Das hat der HSC konsequent genutzt“, musste Trainer Thorsten Schuschel eingestehen, der noch einen weiteren triftigen Grund nennen konnte, weshalb es bei seiner Mannschaft nicht wie gewohnt lief.
„Die verletzungsbedingten Ausfälle von sechs Spielern konnten wir nicht kompensieren. Ich hoffe nur, dass am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen den Tabellenletzten TuS Davenstedt, der mit einem 1:1 gegen Niedersachsen Döhren überraschte, der ein oder andere Spieler wieder zurückkommt. Sonst sieht es böse aus“, ist sich Thorsten Schuschel bewusst.
Nachdem es nach zwanzig Minuten im Spiel gegen den HSC nach Toren von Martin Murawski (10.) und Mirza Aziri (18./Foulelfmeter) noch immer Unentschieden stand, entschloss sich HSC-Coach Rainer Behrends mit Dimitrious Alexoudis einen Stürmer für Daniel Wiese einzuwechseln. Eine Maßnahme, die sich als Volltreffer erweisen sollte,
So zahlte der griechische Angreifer das Vertrauen seines Trainers mit gleich vier Toren (21., 37., 40. und 43.) innerhalb von nur 23 Minuten zur 5:1-Halbzeitführung zurück. „Das war bereits mehr als die Vorentscheidung“, musste Engensens Trainer eingestehen, dessen Elf durch Felix Altevogt (54.) zwar noch auf 2:5 verkürzen konnte, ehe Florian Toussiant mit einem vom Engenser Torhüter Steffen Grzymutzki verursachten Foulelfmeter mit dem Treffer zum 6:2- Sieg das halbe Dutzend an Toren für den neuen Tabellenzweiten HSC Hannover vollmachte.