TSV Engensen hatte Startschwierigkeiten nach der Winterpause

Tilmann Zychlinski (rechts) erzielte für den TSV Engensen das Siegtor. (Foto: Kamm)

Zwei Nachbarschaftsduelle warten am Sonntag und Dienstag

ENGENSEN (de). Mit Startschwierigkeiten hat nach der langen Winterpause der TSV Engensen zu kämpfen. Das musste auch der Trainer des Tabellenvierten der Fußball-Bezirksliga 2 nach dem mehr als glücklichen 1:0 (0:0)-Heimsieg gegen den TSV Berenbostel zugeben. „Unser Sieg war mehr als schmeichelhaft“, gab Michael Hoffmeister zu, der nach dem Spiel auch noch Abschied von seinem Berenbosteler Traienerkollegen Marco Stetzkowski nehmen musste. „Marco hat mir gegenüber erklärt, dass dann für ihn nach der Niederlage Schluss sei und er das Traineramt niederlegt“, bedauerte auch Michael Hoffmeister den Entschluss seines Trainerkollegen, der in der 49. Minute unfreiwillig zu seinem Abschied beitrug, als er mit einem Foulelfmeter an Engensens Torhüter Steffen Grymutzki scheiterte und damit die 1:0-Führung vergab.
Besser machte es Engensens Tilman Zychlinski (70.), der nach einem Patzer des Gästekeepers das 1:0 und damit das Tor des Tages erzielte. „So viel Glück werden wir nicht immer haben“, ist dem Engenser Trainer bewusst, für dessen Elf am Sonntag und Dienstag nun ein Doppelspieltag mit zwei Auswärtsspielen auf dem Programm steht.
Am Sonntag müssen die Engenser bei der Überraschungsmannschaft des MTV Engelbostel/Schulenburg antreten, die dem TuS Garbsen mit dem 8:3-Kantersieg die erste Niederlage beibrachte. Am Dienstag, 29. März, steht von 19 Uhr an das Nachholspiel beim TuS Altwarmbüchen auf dem Programm. Wieder mit von der Partie soll dann auch der von der TSV Burgdorf umworbene Angreifer Patrick Ehlert sein, der gegen Berenbostel fehlte.