TSV Engensen gibt sich erst nach großem Kampf geschlagen

Der Engensener Mathias Körnig (links) kann gerade noch den OSV-Torschützen Nikolaos Zervas abfangen. (Foto: Kamm)

Nun soll in Hiddestorf Versäumtes nachgeholt werden

ENGENSEN (de). Der TSV Engensen wehrte sich zwar energisch. Doch fehlte dem Aufsteiger aus Engensen am Ende das nötige Quäntchen Glück, um den Spitzenreiter OSV Hannover zu Fall zu bringen. Recht unglücklich mit 2:3 (1:1) zogen die Engenser zu Hause gegen die favorisierten Gäste den Kürzeren, wobei den OSVern nach der Engensener Führung durch das Tor von Patrick Ehlert aus der 35. Minute ein Eigentor von Eike Hoyer in der 40. Minute zum 1:1-Halbzeitstand zu Gute kam.
„Mehr als ärgerlich“, fand auch Engensens Trainer Michael Hoffmeister, der in der 47. Minute einen weiteren Rückschlag hinnehmen musste, als Ali Kara mit dem 2:1 für die erstmalige Führung des Tabellenführers sorgte, die Nikolaos Zervas in der 59. Minute auf 3:1 ausbauen konnte. Zwar konnte Adnan Zuko in der 68. Minute noch einmal auf 2:3 verkürzen, doch reichte es für den TSV Engensen trotz einiger Möglichkeiten nicht mehr zum verdienten Unentschieden.
Am Sonntag führt die Fahrt der Engenser zum Tabellenneunten Eintracht Hiddestorf, den die Mannschaft von Trainer Michael Hoffmeister im Hinspiel mit 4:2 besiegen konnte. „Dort wollen wir aber gewinnen“, kündigte Engensens Coach bereits an.