TSV Dollbergen will in der kommenden Saison im oberen Drittel mitmischen

Die Mannschaft des TSV Dollbergen (v.l.): oben Hannes Wolter, Trainer Macus Kallmeyer, Fidan Bytyqi, Florian Pielok, Sven Noack, Marc Scaglione, Gerd Simonis, Timo Hennigs, Co-Trainer Mario Marotte; unten Steffen Sager, Tobias Leischner, Thorben Litfin, Christian Stoll, Stefan Hennigs, Tim Radschun. (Foto: Kamm)

Trainer Marcus Kallmeyer hofft auf einen guten Start in die neue Kreisklassen-Saison

DOLLBERGEN (de). Eines hat sich Trainer Marcus Kallmeyer vom TSV Dollbegen fest vorgenommen. „So eine Rückserie wie in der abgelaufenen Saison in der 1. Kreisklasse dürfen wir uns nicht noch einmal erlauben“, forderte der Trainer des Kreisklassenvereins. Nachdem die Dollberger in der Hinrunde noch die drittbeste Mannschaft waren, erfolgte in der Rückserie der Absturz als das zweitschwächste Team mit nur sechs Punkten. „Da sind wir gerade noch an der Relegation vorbei geschrammt“, gab der Coach zu, der sich zu seinem 40. Geburtstag am 9. August nicht noch einmal so eine Zittersaison wünscht.
Mit dazu beitragen sollen Neuzugänge wie die Offensivspieler Kai und Tim Radschun vom VfL Wathlingen, die Mitttelfeldspieler Murat Avanas (Inter Burgdorf), Murat Gün (II. Herren), Jascha Tuttlies (eigene A-Junioren) sowie Zeki und Sabri Göce vom SV Uetze 08. „Bereits im April schloss sich Sven Noack von Inter 90 Hannover uns an“, freute sich Marcus Kallmeyer, dem jetzt nicht nur ein 19-köpfiger Kader zur Verfügung steht, sondern mit dem 33-jährigen Mario Marotta auch ein neuer Kotrainer. Nicht mehr zum Kader der ersten Mannschaft gehören Rüdiger Baumgart (24), der in die 2. Herren wechseln wird, sowie mit Thorsten Vogt Dollbergens nunmehr 40-jähriger Oldie. Nach Prognosen für die am 26. August mit dem Heimspiel gegen den Heesseler SV II beginnenden Saison befragt, übt sich Marcus Kallmeyer nach den Erfahrungen der vergangenen Saison in Zurückhaltung. „Wir möchten im oberen Drittel mitmischen, wobei uns ein gelungener Start mit den Heimspielen gegen Heeßels und Hämelerwalds Reserve sehr gelegen käme, ehe danach das Nachbarschaftsduell beim TSV Sievershausen ansteht, die Dollbergens Trainer zusammen mit den Absteigern 1. FC Burgdorf und FC Burgwedel zum Favoritenkreis zählt.
Der Kader des TSV Dollbergen: Murat Avanas, Fidan Bytyqi, Sabri Gökce, Zeki Gökce, Murat Gün, Stefan Hennigs, Timo Hennigs, Tobias Leischner, Thorben Litfin, Sven Noack, Florian Pielok, Kai Radschun, Tuim Radschun, Steffen Sager, Marc Scaglione, Gerd Simonis, Christian Stoll, Jascha Tuttlies, Hannes Wolter.