TSV Dollbergen schafft Einzug ins Pokalhalbfinale

Inter Burgdorf scheitert am SC Hemmingen/Westerfeld

BURGDORFER LAND (kd). Aus zwei Kreisklassenvereinen und zwei Kreisligisten setzt sich das diesjährige Halbfinale des NFV-Kreispokalwettbewerbs zusammen. Das ergaben die Viertelfinalspiele, die in dieser Woche ausgetragen wurden und bei der eine Begegnungen am Sonntag, 25. Oktober, (14 Uhr) in einem Nachholspiel zwischen den beiden Kreisligisten SV Wilkenburg und dem SV Arnum noch nachgeholt werden muss.
Bereits für das Halbfinale qualifizieren, konnten sich der SC Hemmingen/Westerfeld, der in einem Duell von zwei Kreisligisten die Mannschaft von Inter Burgdorf mit 6:1 (2:0)-Toren besiegte. „Der Gegner war eindeutig besser“, räumte auch Burgdorfs Trainer Bedirhan Özgör ein, für dessen Elf Fatmir Berisha in der 89. Minute beim Stande von 6:0 den Ehrentreffer erzielte.
Neben der Mannschaft von Trainer Semir Zan vom SC Hemmingen /Westerfeld gelang auch noch dem Kreisklassenverein SG Mardorf/Schneeren, der den MTV Engelbostel/Schulenburg mit 5:4 (1:1/0:1) nach Elfmeterschießen besiegte, sowie dem Kreisklassenverein TSV Dollbergen der Einzug in die Runde der letzten vier im Kreispokal. Die Dollberger machten ihrem Namen als Favoritenschreck alle Ehre und schalteten durch den 4:0 (2:0)-Sieg über den SV Eintracht Hiddestorf einen weiteren Kreisligisten aus. Bereits in der 1. Halbzeit hatten Anatoli Grabowski (14.), Björn Fröchling (21.) und Marco Gerstenberg (39.) mit ihren Toren zum 3:0 die Zeichen auf Sieg für die Mannschaft von Trainer Karsten Stallmann gestellt. In der 2. Halbzeit sorgte Oliver Dannenberg (64.) mit seinem Tor für den 4:0-Endstand.