TSV Dollbergen gewann den AVISTA-Cup

Kreisklassenverein zeigte keine Schwächen

DOLLBERGEN (kd). Als einen vollen Erfolg bezeichnete Abteilungsleiter Oliver Beinsen vom TSV Dollbergen das zehntägige Fußball-Herren- und Frauenturnier um den AVISTA-Cup, bei dem der Kreisklassenverein nach mehrjähriger Unterbrechung wieder als Veranstalter auftrat. Insgesamt 1.300 Zuschauer fanden den Weg zu der Sportanlage an der Ackersbergstraße in Dollbergen, um als Zuschauer bei den Turnierspielen dabei zu sein. „Ein sensationeller Besuch. Damit hatten wir nie und nimmer gerechnet“, schwärmte Dollbergens Abteilungsleiter von der Zuschauerkulisse. So war denn auch Oliver Beinsen voll den Lobes über die Veranstaltung, bei dem vom Sponsor und Namensgeber des Turniers immerhin Prämien von 1.150 Euro für die insgesamt teilnehmenden zehn Herrenmannschaften und stolze 650 Euro für die fünf teilnehmenden Frauenmannschaften zu gewinnen gab.
Die Freude beim TSV Dollbergen war um so großer, als denn auch noch die Kreisklassenmannschaft von Trainer Karsten Stallmann als Sieger des Turniers hervorging und für den 6:2 (3:0)-Sieg im Endspiel gegen den Bezirksligaaufsteiger TSV Bemerode von Avista-Geschäftsführer Oliver Röpe neben dem Siegerpokal noch mit einer Siegprämie von 500 Euro belohnt wurden, während die Bemeroder mit 300 Euro die Heimfahrt antreten mussten. Mit dem TSV Dollbergen gewann nicht nur ein krasser Außenseiter das Turnier, sondern auch das mit Abstand beste Team. Das bekam nicht nur im Eröffnungsspiel der Gruppe A der SV Uetze 08 bei seiner 0:2- Niederlage, sondern auch die weiteren Vorrundengegner wie Arminia Vöhrum (0:4) und der Kreisligist TSV Eintracht Edemissen (1:4) bei ihren Niederlagen zu spüren. Im Halbfinale setzte sich der TSV Dollbergen deutlich mit 4:0 gegen den TSV Friesen Hänigsen als Zweitem der Gruppe B durch.
TSV Dollbergen überraschte alle
Der TSV Bemerode als der klassenhöchste Verein wurde nach den Gruppensiegen über den VfL Wathlingen (3:0), TSV Dollbergen II (4:2) und TSV Friesen Hänigsen (5:2) auch im Halbfinale gegen den Gruppenzweiten SV Uetze 08 seiner Favoritenrolle gerecht und zog durch den 2:1-Sieg in das Endspiel ein, wo er gegen einen wie entfesselt auftretenden TSV Dollbergen allerdings chancenlos war. Bereits zur Pause hatte der Außenseiter aus Dollbergen durch die Tore von Anatoli Grabowski, Aykut Arslan und Tobias Leischner mit einer 3:0- Führung für klare Verhältnisse gesorgt. Florian Pielok und erneut Anatoli Grabowski bauten die Führung nach der Halbzeit auf 5:0 aus, ehe der künftige Bezirksligist auf 2:5 verkürzen konnte. Das halbe Dutzend an Toren machte kurz vor Spielende Muhamet Ahmeti mit seinem Treffer zum 6:2- Endstand fest.
Das kleine Finale im Spiel um Platz 3 entschied in einem Kreisligaduell der TSV Friesen Hänigsen recht deutlich mit 5:1 (2:1) gegen den SV Uetze 08 zu seinen Gunsten. Jason Mau als Kapitän wurde dafür von Dollbergens Fußballchef Oliver Beinsen mit 200 Euro belohnt, wärend sich die Uetzer mit 100 Euro zufrieden geben mussten. Dabei konnten die Uetzer im kleinen Finale durch einen verwandelten Foulelfmeter von Nils Luther noch mit 1:0 in Führung gehen, ehe noch vor dem Seitenwechsel die Brüder Marco und Alexander Klingberg die "Friesen" mit 2:1 in Führung brachten. Nach der Pause trumpften die Mannschaft von Trainer Uwe Springfeld um so mehr auf und kam durch Tore von Jan Rumohr, Jason Mau und Lennart Liebenau noch zu einem deutlichen 5:1-Sieg.
Das Turnier der Frauen wurde mit fünf Mannschaften nach dem dem Modus „Jeder gegen jeden“ durchgeführt. Als die mit Abstand beste Mannschaft stellte sich das Team von Hannover 96 heraus, die zu vier Siegen und 30:7 Toren kam und für den Turniersieg neben dem Siegerpokal mit 300 Euro belohnt wurde. Als Turnierzweiter wurde TuS Schwüblingsen mit 9 Punkten und 28:4 Toren noch mit 200 Euro belohnt. Rang 3 sicherte sich der SSV Plockhorst mit 6 Punkten und 17:17-Toren, wofür es 100 Euro gab. Mit 50 Euro an Prämie wurde der TSV Dollbergen als Vierter mit 3 Punkten (7:17 Tore) belohnt, während die SG Wathlingen/Großmoor bei Null Punkte und 1:38 Toren leer ausging.