TSV Burgdorf will Topleistung bestätigen

TSVer siegten 4:2 beim TSV Mühlenfeld

BURGDORF (de). Da geriet selbst Trainer Volker Herfort ins Schwärmen. So sehr hatte ihn die Leistung seiner Mannschaft von der TSV Burgdorf beim 4:2 (2:0)-Sieg gegen den TSV Mühlenfeld beeindruckt. Immerhin hatte seine Mannschaft in Hagen beim TSV Mühlenfeld nicht nur beim Tabellenvierten gewonnen, sondern auch die bis dato heimstärkste Mannschaft besiegt.
Vor allem die 1. Halbzeit hatte es Volker Herfort angetan. „Das war das Beste, was ich seit langem von meiner Mannschaft gesehen habe. Wir hätten in diesem Spielabschnitt sogar noch höher führen können“, meinte der TSV-Coach angesichts der Tore von Richard Becker (20.) nach Doppelpass mit Tarek Rudolph und Christopher Reinecke (42.). Dabei war Herfort erneut ein hohes Risiko eingegangen, als er die mit 5:1 siegreiche Elf aus dem Ramlinger Spiel auf gleich vier Positionen verändert hatte. So spielte Jan Hendrik Kaffeya im Tor für Alexander Homann. Für Franklin Nnane spielte Benjamin Koukal von Beginn an. Patrick Hiber musste für Tarek Rudolph weichen und für Norman Pütsch stand Michael Duraj in der Startformation. „Die Änderungen geschahen keineswegs nur deshalb, weil die Spieler nicht gut gespielt hatten, sondern einzig und allein aufgrund der Tatsache, dass ich jedem Spieler, der das Leistungsvermögen besitzt, das Gefühl vermitteln will, dass er für die Mannschaft wichtig ist.“
Selbst das Anschlusstor der Mühlenfelder durch ein Strafstoßtor von Mohamad Saade in der 46. Minute zum 1:2 schockte die Burgdorfer nicht, die durch „Richie“ Becker bereits sieben Minuten später mit einem Kunstschuss genau ins Dreieck zur 3:1-Führung zurückschlugen. Selbst als Alessandro Busse in der 80. Minute auf 2:3 verkürzen konnte, wurden die TSVer nicht nervös und sorgten im Gegenzug mit dem Treffer zum 4:2 durch den eingewechselten Norman Pütsch (81.) für den alten Zweitoreabstand.
Am Sonntag erwartet die TSV Burgdorf zu Hause die Elf von Fortuna Sachsenroß, die mit einem 5:0-Sieg über den OSV aufhorchen ließ. Somit ist im Spiel gegen die Mannschaft von Fortunen-Coach Stefan Gehrke bereits im Vorfeld für Spannung gesorgt.