TSV Burgdorf will sich fürs Pokalhalbfinale einschießen

Kapitän Dennis Yeboah ist bei der TSV Burgdorf ein Garant für Sicherheit und Ordnung im Spiel. (Foto: Kamm)

Tabellenletzter aus Nienburg war bei der 1:7-Schlappe chancenlos

BURGDORF (de). Zur rechten Zeit war am Sonntag der ASC Nienburg bei der TSV Burgdorf zu Gast. Der bereits feststehende Absteiger aus Nienburg war dann auch der richtige Übungspartner für die TSV Burgdorf bei ihrem 7:1 (3:0)-Sieg.
So haben es die TSVer am kommenden Dienstag im Pokalhalbfinale mit dem Tabellenzweiten 1. FC Wunstorf zu tun. Die Abwehrschwäche des Tabellenletzten war auch Trainer Ulrich Pigulla nicht verborgen geblieben, der mit den Gästen nach der 0:1 -Niederlage seiner Elf vom Hinspiel ohnehin noch eine Rechnung offen hatte. Genau 18 Minuten dauerte es, ehe der TSV-Trainer das erste Mal jubeln durfte. Michael Duraj sorgte mit dem 1:0 dafür, dass das Spiel seiner Mannschaft nun in geordneten Bahnen lief. Nach einer guten halben Stunde war es Christopher Reinecke, der mit seinen beiden Treffern in der 38. und 45. Minute mit einer 3:0-Halbzeitführung für eine angenehme Atmosphäre in der Halbzeitpause sorgte.
Der Druck des unbedingten Gewinnenmüssens war nun bereits gewichen, so dass die TSVer nach dem Wechsel völlig befreit aufspielen konnten. Doch war es zunächst Volker Eisermann, der mit seinem Anschlusstreffer in der 54. Minute die Ruhe beim Tabellendritten störte. Das ließen die Burgdorfer nun aber nicht auf sich sitzen. Bereits zwei Minuten nach dem Treffer der Gäste stellte Hüseyin Yüksel mit dem 4:1 den alten Dreitoreabstand wieder her, den Patrick Hiber (63.), Daniel Trochymiuk (82.) und Franklin Nnane (85.) noch die Tore zum 7:1- Kantersieg für die TSV Burgdorf folgen ließen, die bereits am Sonnabend von 16 Uhr an beim Hamelner Vorortverein SSG Halvestorf ihr Abschlussspiel bestreiten.
Der Tabellenelfte aus Halvestorf konnte sich bereits vorzeitig den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga sichern, so dass beide Teams am Sonnabend völlig befreit aufspielen können.