TSV Burgdorf tritt im Pokal am 3. Oktober an

Wiederholung des Achtelfinals beim TV Badenstedt

BURGDORF (de). Hoch hergehen wird es am „Tag der Deutschen Einheit“, wenn am 3. Oktober in der 4. Runde des NFV Bezirkspokals in einem Wiederholungsspiel bereits von 14 Uhr an der noch fehlende achte Teilnehmer für das Viertelfinale zwischen den Mannschaften vom TV Badenstedt und der TSV Burgdorf gesucht wird. Nachdem mit den Bezirksligisten TuS Sulingen, Niedersachsen Döhren, TSV Stelingen, Koldinger SV, VfR Evesen, TSV Barsinghausen und dem Landesligisten TSV Stelingen bereits sieben der acht Teilnehmer feststehen, will nun die TSV Burgdorf alles daran setzen, seiner Rolle als klassenhöherer Landesligist gerecht zu werden und den Einzug in das Viertelfinale zu schaffen.
Am 11. September standen die Burgdorfer bereits dicht vor dem Ziel. Gerade mal sechs Minuten fehlte dem Tabellenzweiten der Landesliga, um bei einer 3:2- Führung eine Runde weiter zu kommen, als Schiedsrichter Andre Martin Schröck dem „intensiven Werben" des Gastgebers nachgab und das Spiel wegen Dunkelheit abbrach.
„Die unerfreulichen Begleitumstände, die bereits während des Spiels für einigen Wirbel sorgten, haben wir nicht vergessen. Unser Ziel ist es, unbedingt das Viertelfinale zu erreichen“, kündigte bereits TSV-Trainer Volker Herfort an, der beim Tabellenführer der Bezirksliga 2 keine Experimente wagen wird und mit seiner derzeit besten Formation auflaufen wird. Pokalehrgeiz ließ aber bereits auch Badenstedts Trainer Karsten Poerz erkennen. „Wir haben jetzt mit Fortuna Sachsenroß Hannover (4:1), SV Damla Genc Hannover (8:7 nach Elfmeterschießen) und dem OSV Hanover (2:1) bereits drei Landesligisten ausgeschaltet. Jetzt wollen wir auch noch die TSV Burgdorf besiegen.“ Die TSVer hatten es zuvor in ihren Pokalspielen neben einem Freilos in der 3. Runde mit dem FC Lehrte (7:0) und dem TSV Krähenwinkel/Kaltenweide (7:2) zu tun.