TSV Burgdorf sorgt auf Transfermarkt für Gesprächsstoff

Tobias Redemann von der TSV Burgdorf hält Ball und Gegner mit viel Gefühl unter Kontrolle. (Foto: Kamm)

Zahlreiche Neuzugänge bei den Burgdorfern im Gespräch

BURGDORF (de). Sportlich läuft es für die TSV Burgdorf in der Fußball-Landesliga angesichts eines Rückstands von 13 Punkten auf den Spitzenreiter VfL Bückeburg nur bedingt nach Plan. Zwar gewannen die Burgdorfer am Sonntag ihr Heimspiel gegen den TuS Wettbergen durch zwei Tore von Christopher Reinecke (54. und 60.) auch in der Höhe verdient mit 2:0 (0:0)-Toren. Doch dürfte der Meisterschaftszug in Richtung Oberliga bereits abgefahren sein. Es sei denn, die Burgdorfer können am Sonntag beim Spitzenreiter VfL Bückeburg mit einem Sieg noch einmal für Spannung Im Aufstiegsrennen sorgen.
Im Gegensatz zu den sportlichen Aktivitäten sorgt die TSV Burgdorf dafür um so mehr Aufmerksamkeit, was die Verpflichtung von neuen Spielern für die kommende Saison betrifft. Zwar hüllen sich die Verantwortlichen um Burgdorfs 1. Vorsitzenden Hans-Jürgen Engelbrecht und Trainer Ulrich Pigulla noch in Schweigen, doch sickern immer mehr Nachrichten durch.
So soll nach übereinstimmenden Meldungen der Vertrag mit Nachwuchsstürmer Patrick Ehlert (22) bereits unterschrieben beim NFV vorliegen, obwohl Engensens Trainer Michael Hoffmeister wissen ließ: „Ich habe weder von Patrick Ehlert noch von der TSV Burgdorf etwas gehört.“ Dafür wurde Trainer Kurt Becker vom Oberligisten SV Ramlingen/Ehlerhausen konkreter und jetzt von seinem Angreifer Patrick Heldt (30) offiziell darüber informiert, dass die TSV Burgdorf sein neuer sportlicher Arbeitgeber sei. Manager Wolfgang Kichner vom OSV ließ gegenüber dem Marktspiegel wissen, dass Burgdorfs Trainer Ulrich Pigulla ein Gespräch mit seinem Torjäger Nikolaos Zerrvas (25) geführt habe. Ein weiterer Zugang soll Abwehrspieler Philipp Hoheisel (20) vom Landesligisten TuS Kleefeld sein. Beide letztgenannten Spieler waren zuvor beim SC Langenhagen aktiv. Genauso wie Stürmerstar Norman Pütsch vom SV Bavenstedt, dessen Trainer Gerd Celnik ebenfalls durch das angebliche Interesse der Burgdorfer an seinem Torjäger aufgeschreckt wurde.